Energiespeicherlösung, Maxwell Technologies stellt einen neuen 3-Volt-Ultrakondensator vor

Pressebild: Maxwell

Dieser ergänzt die industrieweit führende Baureihe an Maxwell-Ultrakondensatoren.

(WK-intern) – Der neue Kondensator mit einer Kapazität von 3000F und und der Stoß- und Schwingungstechnik DuraBlue™ erweitert die bestehende Baureihe an Energiespeicherlösungen für das Transportwesen, den Windenergiesektor und Stromnetze.

Maxwell Technologies, führend in der Entwicklung und Herstellung Ultrakondensator-basierter Energiespeicher- und Stromversorgungslösungen, führt einen neuen 3V-Ultrakondensator mit einer Kapazität von 3000F ein. Dieser soll die bestehende K2-Ultrakondensator-Serie ergänzen.

Gegenüber Maxwells fortschrittlichem 2,7V-Ultrakondensator mit einer Nennkapazität von 3000 F bietet der neue Kondensator mit seiner den Industriestandards entsprechenden zylindrischen 60mm-Ausführung 31% mehr Leistung. Somit erweist sich die neue Technologie in mehrfacher Hinsicht als vorteilhaft: Einerseits können die Kunden durch einen Einsatz der neuen Ultrakondensatoren die Leistung ihrer Energiespeicher- und Stromversorgungssysteme steigern, ohne dass dafür mehr Module eingesetzt werden müssten. Andererseits können die Kunden ihre Systeme durch eine Reduzierung der Anzahl der eingesetzten Kondensatoren kostengünstiger gestalten, ohne dass dies zu Lasten der verfügbaren spezifischen Leistung und gespeicherten Energie ginge.

Der neue 3V-Ultrakondensator verfügt über Maxwells firmeneigene verbesserte Stoß- und Schwingungstechnologie DuraBlueTM. Im Vergleich zu Ultrakondensator-basierten Lösungen der Wettbewerber verfügt das neue Produkt dank dieser Technologie über eine dreimal höhere Vibrationsbeständigkeit und eine viermal höhere Stoßfestigkeit. Damit verlängert sich die Lebensdauer der Kondensatoren in anspruchsvollen Anwendungen des Transportwesens wie Schienenfahrzeugen, Hybridbussen und Netzanwendungen.

Mit dem 3V-Kondensator können Transportunternehmen ihre Systeme leicht nachrüsten und so die Leistung erhöhen, das Motorgewicht senken und die Energieeffizienz steigern.
Auch Netzbetreiber werden die Vorteile der neuen Kondensatoren zu schätzen wissen. Denn durch die höhere Leistung lassen sich Stromschwankungen leichter ausgleichen, die Kosten sinken und die getätigten Investitionen rentieren sich schneller. Kunden, die bislang die K2-Kondensatoren mit einer Nennspannung von 2,7 und 2,85 Volt verwenden, können diese problemlos durch die den Industriestandards entsprechenden zylindrischen 60mm-Kondensatoren ersetzen. Diese sind genauso langlebig wie die herkömmlichen 2,7V-Kondensaotren.

„Die steigende Nachfrage nach Lösungen mit einer höheren Energiedichte, wie sie häufig im Transportwesen, im Windenergiesektor und in Stromnetzen zu verzeichnen ist, hat dazu geführt, dass Maxwell sein ohnehin schon sehr umfangreiches Angebot an Ultrakondensatoren um den neuen 3V-Kondensator erweitert hat“, sagt Vishal Sapru, Research Manager und Growth Consultant für den Bereich Energy and Power Systems bei Frost & Sullivan.

„Unabhängig davon, ob der neue 3V-Kondensator als Einzelbauteil oder in hybriden Konfigurationen mit Batterien eingesetzt wird, können die Gesamtkosten und das Gewicht des Systems durch einen Einsatz des neuen Produkts reduziert werden. Damit steigt auch die operationelle Effizienz insgesamt. Der neue Ultrakondensator wird den Markt für Ultrakondensatoren grundlegend verändern.“
„Die neuen Ultrakondensatoren bieten bei gleichen Abmessungen mehr Leistung und können auch in hoher Stückzahl gefertigt werden. Damit haben wir wieder einmal auf die besonderen Anforderungen unserer Kunden in den Bereichen Transport, Wind und Netze reagiert“, sagt Doktor Franz Fink, Präsident und CEO bei Maxwell Technologies. „Durch die jüngste Erweiterung unserer Ultrakondensator-Baureihe können Kunden nun auch in Anwendungen, die üblicherweise hohe Kosten verursachen, Gewichtsreduzierungen erreichen und damit ihre Rendite erhöhen.“

Im Gegensatz zu Batterien speichern Ultrakondensatoren die Energie in einem elektrischen Feld, das größer ist als bei einem herkömmlichen Kondensator. Somit verfügen sie über eine verbesserte Speicherkapazität. Durch den elektrostatischen Mechanismus der Energiespeicherung können Ultrakondensatoren in Bruchteilen einer Sekunde laden und entladen, erweisen sich in einem breiten Temperaturbereich (-40 Grad bis +65 Grad C) als zuverlässig, halten Hunderttausenden oder mehr Betriebszyklen stand und widerstehen selbst ungünstigen Umgebungsbedingungen wie Stößen und Schwingungen. Maxwells Produktportfolio umfasst einzelne Ultrakondensatoren mit einer Kapazität von 1 bis 3400 Farad sowie Mehrzellenmodule mit einer Nennspannung von 16 bis 160 Volt. Unabhängig davon, ob sie in Verbindung mit einer Batterie oder einzeln zum Einsatz kommen, steigt die Leistung von Energiespeicher- und Stromversorgungslösungen mit Maxwells Ultrakondensatoren. Die Ultrakondensatoren kommen bereits in zahlreichen Anwendungen zum Einsatz, so zum Beispiel in Autos, in der Verbraucher-Elektronik, im Transportwesen und in vielen weiteren Bereichen.

PM & Bild: Maxwell Technologies SA

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top