Biogasrat+ e. V. schließt sich EEG-Kampagne 2016 an

http://biogasrat.de/

Energiewende retten! – Bundesweite Warnminute “5 vor 12”

(WK-intern) – Eine breite Allianz von Verbänden und Branchenakteuren aus dem Bereich der erneuerbaren Energien setzt morgen, Mittwoch, 25.05.2016, mit einer bundesweiten Warnminute ein deutliches Zeichen gegen die geplanten Regelungen im EEG 2016, die die wirtschaftliche Existenz der gesamten Branche bedrohen.

Im Sinne einer breiten Unterstützung für die EEG-Kampagne 2016 unter dem Dach des Bundesverbandes Erneuerbare Energien e. V. (BEE) schließt sich der Biogasrat+ e. V. dem Motto „Energiewende retten!“ an und appelliert an Politik und Öffentlichkeit, der erneuerbaren Energieversorgung auch in Zukunft eine Chance zu geben.

„Die Erzeugung und Verwendung erneuerbarer Energie wirkt als Einkommens- und Beschäftigungsmotor über alle Wertschöpfungsstufen, sichert die Technologieführerschaft insbesondere mittelständischer Unternehmen und steht für Innovationskraft und weltweite Exporterfolge“, erklärt Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e. V. „Die aktuellen Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes bedrohen die Erfolgsgeschichte der nachhaltigen Erzeugung erneuerbarer Energie aus Wind, Sonne oder Biomasse.“

Im Rahmen der EEG-Kampagne 2016 gilt es jetzt, mit allen erneuerbaren Energieerzeugern gemeinsam an einem Strang zu ziehen und deutlich zu machen, dass die Energiewende mit den vorgesehenen Änderungen im EEG 2016 massiv gefährdet ist. Als Interessenvertretung der Biogas- und Biomethanbranche kritisiert der Biogasrat+ e. V. insbesondere die im EEG 2016 geplanten Regelungen zur Förderung erneuerbarer Energie aus Biomasse als völlig unzureichend. „Wir fordern faire Ausschreibungsregeln für Biomasse im EEG 2016 mit einem Ausschreibungsvolumen von 100 MW netto pro Jahr für Neuanlagen sowie eine Sicherung für Bestandsanlagen und die Erweiterung von Bestandsanlagen mit dem Ziel, die bestehende Leistung zu erhalten“, so Hochi.

Biomasse und „Grünes Gas“ sind eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und unverzichtbar für einen Erfolg der Energiewende. „Neben fluktuierenden erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne, ist die Energieerzeugung aus Biomasse die optimale Lösung, um zu jedem Zeitpunkt flexibel und unabhängig von Wind und Wetter eine umweltschonende Energieversorgung sicher zu stellen“, ist Hochi überzeugt. Der Biogasrat+ e. V. wird daher gemeinsam mit der gesamten Branche der erneuerbaren Energien darum kämpfen, dass mit dem EEG 2016 die Energiewende nicht vor die Wand gefahren wird.

Link zur EEG-Kampagne 2016: www.bee-ev.de/home/politik/eeg-kampagne/
Über den Biogasrat+ e.V.
Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

PM: Biogasrat+ e.V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top