Helgoland: Offshore-Windpark Nordsee Ost hat 1.000.000 MW/h Strom erzeugt

Windpark Nordsee Ost wird von Helgoland aus gesteuert / Pressebild: RWE
Windpark Nordsee Ost wird von Helgoland aus gesteuert / Pressebild: RWE
Windpark Nordsee Ost wird von Helgoland aus gesteuert / Pressebild: RWE

Millionenmarke geknackt: Offshore-Windpark Nordsee Ost hat 1.000.000 Megawattstunden Strom erzeugt

  • Grüner Strom für über 320.000 Haushalte
  • Betrieb erfolgt von eigener Servicestation auf Helgoland

(WK-intern) – In den vergangenen Tagen wurde mit der 1.000.000sten ins Netz eingespeisten Megawattstunde Strom ein besonderer Meilenstein im Offshore-Windpark Nordsee Ost vor Helgoland erreicht.

Ziemlich genau ein Jahr nach der feierlichen Inbetriebnahme durch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel produzierten die 48 Anlagen damit ausreichend Strom, um umgerechnet über 320.000 Haushalte* klimafreundlichen zu versorgen.

Das entspricht in etwa einem Drittel aller Haushalte in Hamburg.
„Ein Jahr nach der offiziellen Einweihung unseres Windparks haben wir die Millionenmarke geknackt. Darauf bin ich natürlich stolz. Denn es zeigt, dass unsere Anlagen die geplante Leistung abrufen können und unsere Betriebsmannschaft auf Helgoland einen wirklich guten Job macht“, betont Thomas Johann, Betriebsleiter für den Windpark Nordsee Ost bei RWE International SE.
Windpark Nordsee Ost wird von Helgoland aus gesteuert
Der Windpark Nordsee Ost gehört zu den größten kommerziellen Windparkprojekten vor der deutschen Küste. Insgesamt erzeugen 48 der derzeit leistungsstärksten in Serie produzierten Windkraftanlagen der Firma Senvion rund 30 Kilometer nördlich der Insel Helgoland grünen Strom. Betrieben und gewartet wird der Windpark von der RWE-eigenen Betriebsstation auf Helgoland. Für die Unterbringung der insgesamt rund 50 Mitarbeiter, die im Zwei-Wochen-Schichtsystem arbeiten, hat RWE eigene Apartmenthäuser auf der Insel errichten lassen.
Weiterer Offshore-Windpark vor der deutschen Küste in Bau
In der deutschen Nordsee baut RWE (Anteil 15%) gemeinsam mit dem kanadischen Partner Northland Power (Anteil 85%) zudem den Offshore-Windpark Nordsee One. Der Windpark mit einer installierten Leistung von 332-Megawatt entsteht rund 40 Kilometer nördlich der Nordseeinsel Juist. Die 54 Fundamente für die Windkraftanlagen sowie das Fundament für das Umspannwerk sind bereits vollständig erreichtet. Nach aktueller Planung soll im Juni mit der Installation der Seekabel begonnen und im Sommer das Umspannwerk auf See errichtet werden. Anfang nächsten Jahres ist geplant, mit der Errichtung der Windturbinen zu starten. Die kommerzielle Inbetriebnahme ist für 2017 geplant.
Über die RWE International SE
Die RWE International SE (vorläufiger Name) bildet mit den Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb die Energiewelt von Morgen ab. Das Unternehmen gestaltet den Wandel der europäischen Energiemärkte aktiv mit. Dafür investiert es momentan in den Ausbau der erneuerbaren Energien und in die Modernisierung seiner Netze. Außerdem nutzt RWE International Marktchancen, die sich durch neue Kundenbedürfnisse eröffnen. Dafür arbeitet das Unternehmen intensiv an neuen Produkten und Geschäftsmodellen und investiert in vielversprechende Start-ups. Zudem vermarktet RWE International aktuell sein Know-how in ausgewählten Märkten außerhalb Europas, zum Beispiel in der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika) oder in Kalifornien.
Erneuerbare Energien
Wir planen, errichten und betreiben Anlagen für regenerative Stromerzeugung und Energiegewinnung. Unser Ziel ist der zügige Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa, aus eigener Kraft und mit Partnern. So können wir die Energiewende gemeinsam stemmen. Besonders stark sind wir momentan in unserem Heimatmarkt Deutschland vertreten, gefolgt von Großbritannien, Spanien, den Niederlanden und Polen. Bei der Offshore-Windkraft gehört RWE gemessen an der Kapazität derzeit zu den Top 5 weltweit. Und auch Onshore sind wir aktuell mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt einer der großen Betreiber in Europa. Derzeit konzentrieren wir uns darauf, die Kerngeschäftsfelder On- und Offshore-Wind weiter auszubauen sowie die Erzeugung aus der Wasserkraft zu stärken. Darüber hinaus prüfen wir den Einstieg in neue Märkte und Technologien, wie z. B. große Photovoltaik-Anlagen.
Der Windpark Nordsee Ost
Die einzelnen Komponenten des Windparks Nordsee Ost beeindrucken mit ihren gewaltigen Dimensionen: Die 48 Windkraftanlagen der Firma Senvion messen rund 160 Meter vom Meeresspiegel bis zur Blattspitze und überragen damit den Kölner Dom. Die Gondeln haben jeweils die Größe eines Einfamilienhauses und wiegen rund 350 Tonnen. Jedes Rotorblatt ist über 60 Meter lang und wiegt mit 23 Tonnen etwa so viel wie sechs ausgewachsene Elefanten.
RWE hat über eine Milliarde Euro in den Bau des Windparks investiert. Zudem unterstützte die Europäische Union die Realisierung von Nordsee Ost als eines der Leuchtturmprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien mit insgesamt 50 Millionen Euro.

PM: RWE

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top