Beim Zuwachs löst Offshore-Windenergie die Windenergie an Land als ewigen Spitzenreiter ab

Ausblick Mai 2016 / Pressebild: © 2016 Energy2market GmbH
Ausblick Mai 2016 / Pressebild:      © 2016 Energy2market GmbH
Ausblick Mai 2016 / Pressebild:
© 2016 Energy2market GmbH

Ausblick zur Direktvermarktung Mai 2016

(WK-intern) – Im Mai kann die zur Direktvermarktung angemeldete installierte Leistung mit 55.564,14 MW wieder einmal einen neuen Höchststand für das laufende Kalenderjahr vorweisen.

Allerdings steigt sie in diesem Monat mit einem Zuwachs von 180,5 MW bei weitem nicht so stark an wie in den Monaten zuvor.

In Sachen Zuwachs löst im Mai die Offshore-Windenergie die Windenergie an Land als ewigen Spitzenreiter ab.

Mit einem beachtlichen Plus von 151,2 MW erreicht die Windenergie auf dem Wasser ein Ergebnis von 3.892,9 MW zur Direktvermarktung angemeldeter installierter Leistung.

Immerhin noch den zweitgrößten Anstieg kann die Windenergie an Land für sich verzeichnen. Im Vergleich zu den Vormonaten ist der Zuwachs mit lediglich 30,9 MW zwar erheblich zurückgegangen, dennoch wird bei der Onshore-Windenergie mit 38.345,7 MW zur Direktvermarktung angemeldeter installierter Leistung wieder ein neuer Jahreshöchstwert erreicht.

An dritter Stelle steht diesen Monat die Energie aus Biomasse, die mit einem Plus von 14,5 MW ihrem Aufwärtstrend aus den Vormonaten treu bleibt und sich auf ein Ergebnis von 4.903,3 MW zur Direktvermarktung angemeldeter installierter Leistung steigern kann.

Die Energie aus Wasserkraft kann sich nach dem fast stagnierenden Wert im April wieder über einen leichten Zuwachs von 3,7 MW freuen und nähert sich mit 691,2 MW zur Direktvermarktung angemeldeter installierter Leistung stetig der 700 MW-Marke.

Mit einem erneuten Ergebnis von 30,4 MW zur Direktvermarktung angemeldeter installierter Leistung hat sich die Energie aus Geothermie nach einem kurzen Höhenflug zu Jahresbeginn wieder einmal bei einem Wert eingepegelt und es bleibt abzuwarten, wie lange die Stagnation diesmal anhält.

Einen leichten Rückgang muss im Mai die Energie aus Deponie-, Klär- und Grubengasen hinnehmen. Nachdem ihr Wert in den vergangenen Monaten langsam, aber stetig nach oben kletterte, gibt es diesmal ein Minus von 5,2 MW. Mit einem Ergebnis von 247,1 MW zur Direktvermarktung angemeldeter installierter Leistung liegt sie gerade noch über ihrem Jahrestiefstwert aus dem Januar.

Den größten Verlust hat im Monat Mai jedoch die Solarenergie zu verzeichnen. In den letzten Monaten stets zweitplatziert in Sachen Zuwachs, gibt es diesen Monat ein Minus von 14,5 MW zu beklagen. Damit erreicht die Energie aus Sonnenkraft ein Ergebnis von 7.453,7 MW.

PM: Energy2market GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top