Seekabelverlegung für das Offshore-Netzanbindungsprojekt Nordergründe

Das Seekabel wird vom Verlegeschiff über einen Spülschlitten an Land gezogen. / Pressebild: TenneT
Das Seekabel wird vom Verlegeschiff über einen Spülschlitten an Land gezogen. / Pressebild: TenneT

TenneT verlegt Seekabel für das Offshore-Netzanbindungsprojekt Nordergründe

(WK-intern) – Kabelverlegung mit 16  Meter hohem und 80 Tonnen schwerem Spülschlitten

111 Megawatt (MW) starke Drehstromverbindung zum Anschluss des Offshore-Windparks Nordergründe

Inbetriebnahme in diesem Jahr vorgesehen

Im Offshore-Netzanbindungsprojekt Nordergründe beginnt der letzte Bauabschnitt: Nachdem heu-te das Seekabel in das unter den Deich hindurchführende Leerrohr eingezogen wurde, startet nun die Verlegung des 28 Kilometer langen Seekabels.

Zunächst war die Kabeltrasse auf magnetische Anomalien wie Altmunition aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht und geräumt worden.  Mitte März folgten die Vorbereitungen für die Seekabelverlegung. Dabei zog das Kabelverlegeschiff einen etwa 16 Meter hohen Spülschlitten entlang der zukünftigen Trasse. An dem Schlitten ist ein Spülschwert befestigt, über das das Kabel  später in den Seeboden eingebracht werden kann, ohne den umliegenden Seeboden stark zu beeinträchti-gen. Bei den Vorbereitungsarbeiten wurde der Boden zunächst mithilfe des Schwerts gelockert, um eine reibungslose Verlegung zu ermöglichen. Nun beginnen die eigentlichen Verlegearbeiten.

TenneT liegt mit dem Bau dieses Offshore-Netzanschlusses voll im Zeitplan. Bis auch das Offshore-Umspannwerk des Windparks Nordergründe auf See errichtet ist, wird das letzte Stück des Seekabels im Windparkbereich etwa 15 Kilometer östlich von Wangerooge auf dem Meeresboden gelagert. Danach wird es an die Umspannplattform angeschlossen. Sobald auch der Windpark Nordergründe fertiggestellt ist, kann somit die für dieses Jahr vorgesehene Inbetriebnahme des Netzanbindungssystems starten.

Das vier Kilometer lange Landkabel war bereits 2012 verlegt worden. Es führt zum Umspannwerk nahe Inhausen, das hierfür 2013 entsprechend erweitert worden war.

Nordergründe ist das dritte Projekt innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone Niedersachsens, in dem TenneT einen Netzanschluss für einen Offshore-Windpark in Drehstromtechnik realisiert. Da der Windpark Nordergründe nur rund 30 Kilometer von der Küste entfernt ist, ist dies die technisch und wirtschaftlich effizienteste Lösung. Bei dem Anschluss handelt es sich um eine insgesamt 32 Kilometer lange 155-Kilovolt-Verbindung mit einer Kapazität von 111 MW.

In Niedersachsen wird mehr Strom aus Windkraft erzeugt als in jedem anderen Bundesland. Doch der Erfolg der Erneuerbaren Energien vergrößert zunehmend die Herausforderungen an das Transportnetz: Der Windstrom wird hauptsächlich im Norden Deutschlands erzeugt, die großen Verbrauchszentren liegen im Westen und Süden. Voraussetzung dafür, dass die in Niedersachsen und anderen windstarken Bundesländern produzierte Windenergie zu den Stromkunden transportiert werden kann, ist der Ausbau von leistungsstarken Transportleitungen an Land.

PM: TenneT

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top