Weltweit erster Batteriepark mit angeschlossenem Wind- und Solarpark im Megawatt-Maßstab

Azoren-Insel bald hauptsächlich durch Wind- und Sonnenenergie versorgt / Pressebild: Younicos
Azoren-Insel bald hauptsächlich durch Wind- und Sonnenenergie versorgt / Pressebild: Younicos
Azoren-Insel bald hauptsächlich durch Wind- und Sonnenenergie versorgt / Pressebild: Younicos

Portugals Premierminister besucht das weltweit erste Erneuerbare-Energien-System im Megawatt-Maßstab auf Graciosa

(WK-intern) – Azoren-Insel bald hauptsächlich durch Wind- und Sonnenenergie versorgt

Regierungschef begrüßt Zukunft der Energieversorgung

Younicos-Insellösung ermöglicht Netzbildung ohne rotierende Masse

Berlin und Lissabon – Der portugiesische Premierminister Dr. António Costa, der Präsident der Regionalregierung der Azoren, Dr. Vasco Cordeiro, sowie weitere hochrangige Regierungsvertreter haben heute das weltweit erste netzbildende Erneuerbare-Energien-System im Megawatt-Maßstab besichtigt.  Zudem waren neben dem Management des Energieversorgers der Azoren, EDA, und dem Systemarchitekten Younicos auch das Schweizer Unternehmen Leclanché als Lieferant der Batteriespeichersysteme sowie der dänische Mehrheitsinvestor Recharge zugegen. Der Batteriepark mit angeschlossenem Wind- und Solarpark auf der Insel Graciosa steht kurz vor Fertigstellung.

Der Besuch des Premierministers bot Younicos die Gelegenheit, die Fähigkeiten und Vorteile des bahnbrechenden Projekts vorzustellen. Der „Insel-Modus” des intelligenten Batteriesystems ermöglicht erstmals eine zeitweise autonome Stromerzeugung mit einem Erneuerbare-Anteil von bis zu 100 Prozent. Damit kann die portugiesische Insel im Jahresdurchschnitt rund 65 Prozent der fossilen Stromerzeugung durch billigere und sauberere erneuerbare Energie ersetzen – und Kosten in Millionenhöhe sowie mehrere Tonnen CO2-Emissionen sparen. Das System lässt sich mühelos und mit den gleichen Vorteilen auch auf anderen Inseln replizieren; außerdem kann dieselbe Technologie zur Unterstützung von Festlandnetzen verwendet werden.

„Es ist uns eine Ehre, diese wichtigen Amtsträger und Gäste begrüßen zu dürfen und ihnen die Zukunft von Systemen auf Basis erneuerbarer Energien aus nächster Nähe vorzuführen“, erklärte Younicos-Vorstand Stephen Prince. „Die Insel ist atemberaubend schön – umso mehr jetzt, da sie hauptsächlich aus den im Überfluss vorhandenen natürlichen Ressourcen wie Wind- und Solarenergie mit Strom versorgt werden kann. Unsere intelligente Softwaresteuerung ist der Schlüssel zur effizienten Nutzung von Erneuerbarer Energie, einem robusteren Netz, niedrigeren Emissionen und geringeren Kosten.“

Auf Graciosa wurde bereits ein 1-MW-Photovoltaikkraftwerk und Lithium-Ionen-Batterien von Leclanché mit einer Kapazität von 3,2 MWh installiert. Ein 4,5-MW-Windpark befindet sich im Bau. Mithilfe der Younicos-Software und -Steuerungen lassen sich kurzfristige Stromschwankungen ausgleichen, so dass die Insel künftig ihren Strom aus Wind- und Sonnenkraft bezieht und bestehende Dieselgeneratoren nur als Notstromversorgung bei längeren Schlechtwetterphasen einsetzt. Die Inbetriebnahme des Systems ist für Sommer 2016 geplant.

Über Younicos
Younicos ist ein weltweit führender Anbieter von intelligenten Netz- und Energiespeicherlösungen. Seine Kunden profitieren von intensiver fachlicher Kompetenz, kommerziellem Know-how und umfassender Erfahrung aus weltweit über 20 Energiespeicherprojekten mit einer installierten Gesamt-Speicherkapazität von fast 100 Megawatt. Das Unternehmen wurde 2005 in Berlin gegründet und beschäftigt dort sowie in Austin, Texas, mehr als 150 Experten für Energiespeicherung.
PM: Younicos

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top