Martin Schallbruch neuer stellvertretender Direktor des Digital Society Institute der ESMT Berlin

Vom Bundesministerium des Innern an die ESMT Berlin

(WK-intern) – IT-Experte leitet Forschungsgruppe Cyber Innovation and Cyber Regulation

Martin Schallbruch übernimmt zum 1. Mai die Position des stellvertretenden Direktors am Digital Society Institute (DSI) der ESMT Berlin.

Bis Februar 2016 war er als Leiter der Abteilung Informationstechnik, Digitale Gesellschaft und Cybersicherheit im Bundesministerium des Innern maßgeblich an der digitalen Agenda der Bundesregierung beteiligt. Am Digital Society Institute leitet er die Forschungsgruppe Cyber Innovation and Cyber Regulation. Das DSI wurde im Oktober 2015 an der ESMT Berlin gegründet. Unterstützer des Instituts sind die Unternehmen Allianz, BASF, EY und Volkswagen.

„Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet voran, und es ist äußerst wichtig, den entstehenden Herausforderungen forschungsbasiert zu begegnen“, sagt Martin Schallbruch. „Ich freue mich sehr darüber, meine bisherigen Erfahrungen am Digital Society Institute einzubringen und die Arbeit in diesem Bereich entscheidend voranzubringen.“

Martin Schallbruch ist Diplom-Informatiker und hat jahrelange praktische Erfahrung im Bereich der Digitalisierung, ihren gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen sowie der staatlichen Möglichkeiten und ihren Grenzen. Seit 1998 arbeitete er im Bundesministerium des Innern, zunächst als Büroleiter der Staatsekretärin Brigitte Zypries, dann als IT-Direktor und Stellvertreter des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik, bevor er 2014 die Leitung der Abteilung Informationstechnik, Digitale Gesellschaft und Cybersicherheit übernahm. Sein Team verantwortete unter anderem die Nationale Cybersicherheitsstrategie und das IT-Sicherheitsgesetz. Er ist außerdem Lehrbeauftragter für IT-Sicherheitsrecht am Karlsruher Institut für Technologie und hat bisher über 30 Aufsätze zu Fragen der Rechts- und Verwaltungsinformatik, IT-Sicherheit und der öffentlichen IT publiziert. Seine Forschungsschwerpunkte sind Fragen der Cyberpolitik, Cybersicherheit und der Regulierung im Cyberraum.

Dr. Sandro Gaycken, Direktor des Digital Society Institute, kommentiert: „Martin Schallbruch ist durch seine umfangreiche Expertise eine große Bereicherung für das Digital Society Institute. Unser Ziel ist es, mit einem wissenschaftlichen Ansatz den Diskurs zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Bereich Digitalisierung zu stärken.“

Über die ESMT Berlin

Die ESMT Berlin ist eine internationale Business School, die von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet wurde. Sie bietet englischsprachige Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Studiengänge, einen Executive MBA/MPA-Studiengang, einen Master in Management-Studiengang sowie Managementweiterbildung auf Englisch und Deutsch an. Die ESMT Berlin konzentriert sich auf drei Schwerpunkte: Leadership und gesellschaftliche Verantwortung, europäische Wettbewerbsfähigkeit und Technologiemanagement. Die Faculty der ESMT Berlin veröffentlicht in führenden wissenschaftlichen Zeitschriften. Zusätzlich stellt die Business School eine interdisziplinäre Plattform für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dar. Der Hauptsitz der Wirtschaftshochschule befindet sich in Berlin, ein zweiter Standort ist Schloss Gracht bei Köln. Die ESMT Berlin ist eine staatlich anerkannte, private wissenschaftliche Hochschule mit Promotionsrecht, deren Angebot von AACSB, AMBA, EQUIS und FIBAA akkreditiert worden ist. www.esmt.org

PM: ESMT Berlin

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top