Branchenführer Brennstoffzellenindustrie Deutschland 2016 veröffentlicht

Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2016 - Countdown zur Technologieeinführung
Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2016 -  Countdown zur Technologieeinführung
Brennstoffzellen Branchenführer Deutschland 2016 –
Countdown zur Technologieeinführung

VDMA: Brennstoffzellenindustrie bereit zum Markthochlauf

(WK-intern) – „Der Markt für Brennstoffzellen und -komponenten wächst stetig.

Der Umsatz der Brennstoffzellenindustrie in Deutschland hat allein im Bereich stationärer Strom- und Wärmeversorgung im Jahr 2015 knapp 150 Millionen Euro erreicht“, sagt der Vorstandsvorsitzende der VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen (AG BZ) Dr. Manfred Stefener anlässlich der Veröffentlichung des VDMA Branchenführers Brennstoffzellenindustrie.

Weltweit wurde die Milliarde-Euro-Schwelle längst überschritten. Die Unternehmen erwarten auch in Deutschland steiles Wachstum. Johannes Schiel, Geschäftsführer der VDMA Arbeitsgemeinschaft: „Für das Jahr 2020 sagt unsere Konjunkturprognose Umsätze im Bereich von 1,8 Milliarden Euro voraus. Die Mitglieder gehen optimistisch in die Zukunft.“

Für die breite Technologieeinführung der Brennstoffzellen in Deutschland sieht sich die Industrie gut gerüstet. „Deutschland hat das wissenschaftliche Know-how zur Entwicklung und Demonstration bewiesen und zeigt die industrielle Stärke zur Serienfertigung und internationalen Vermarktung von Brennstoffzellen“, sagt Stefener weiter. „Dabei stehen wir im Wettbewerb mit Nordamerika und Asien. Für die Markteinführung in Deutschland benötigt die Industrie verlässliche Rahmenbedingungen.“
„Mit der Fortführung des Nationalen Innovationsprogramms für Wasserstoff- und Brennstoffzellen und dem Programm für Brennstoffzellen-Heizgeräte beweist die Bundesregierung Mut zur Technologieeinführung“, so Stefener. „Dies schafft einen Heimatmarkt für deutsche Energietechnik, weckt weiteres Innovationspotenzial, und sichert Technologie „Made in Germany“ mit erheblichem Exportvolumen. „Der Countdown für das Ramp-Up der Produktion in Deutschland läuft.“

Eine sichere, bezahlbare und umweltfreundliche Energieversorgung ist und bleibt ein wichtiger Standortvorteil für Deutschland. Brennstoffzellen sind sehr effiziente Energiewandler und erlauben eine weitere Reduzierung des Primärenergieeinsatzes und der CO2-Emissionen. Die dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung gewinnt enorme Bedeutung im Zusammenspiel aus angebotsabhängigen erneuerbaren Energien im Süden und an der Küste und konventionellen Kraftwerken in den urbanen Zentren, an denen sich der Verbrauch konzentriert. Denn, werden Brennstoffzellen in großen Stückzahlen eingesetzt, wie es ab 2017 erwartet wird, können sie dabei helfen, fluktuierende Strombereitstellung durch erneuerbare Energien auf der einen und Kraftwerken sowie Verbrauch auf der anderen Seite auszugleichen.

Über die VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen
Der VDMA bündelt die Kompetenzen der deutschen Brennstoffzellenindustrie. Die gesamte Wertschöpfungskette vom Anlagenhersteller bis zum Zulieferer, vom System bis zur Komponente wird durch die Mitglieder abgedeckt. Mit knapp 60 führenden Unternehmen ist die VDMA Arbeitsgemeinschaft Speerspitze der Brennstoffzellenindustrie in Deutschland. Mit der Kurzbroschüre gibt die Brennstoffzellenindustrie einen Einblick in Vorzüge der Hocheffizienztechnologie, gemeinsame Positionen und Aktivitäten. Im Herstellerverzeichnis werden die Mitglieder mit Ihren Produkten vorgestellt.

Link zurMeldung und zum Branchenführer

PM: VDMA Arbeitsgemeinschaft Brennstoffzellen

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top