Für höhere Bürgerakzeptanz: Nordex bietet bedarfsgerechte Flugbefeuerung für seine Turbinen

Nordex bietet bedarfsgerechte Flugbefeuerung für seine Turbinen / Pressebild
Nordex bietet bedarfsgerechte Flugbefeuerung für seine Turbinen / Pressebild
Nordex bietet bedarfsgerechte Flugbefeuerung für seine Turbinen / Pressebild

Mit der Markteinführung seiner Lösung für bedarfsgerechte Flugbefeuerung geht Nordex einen wesentlichen Schritt voran, die Akzeptanz von Anwohnern gegenüber Windparks zu erhöhen.

(WK-intern) – Am 4. März 2016 haben Nordex und sein Entwicklungspartner die Zertifizierung für ihre Lösung zur bedarfsgerechten Flugbefeuerung erhalten.

Ab dem 4. Quartal plant Nordex die Serienreife, zunächst für den deutschen Markt, mittelfristig auch für weitere internationale Kernmärkte.

Die bedarfsgerechte Flugbefeuerung beruht auf einer Zusammenarbeit mit dem dänischen Radarspezialisten Terma A/S. Das auf Aktivradar basierende System kann den Luftraum mit einem Radius von 18 Kilometern überwachen. Solange sich kein Flugobjekt in diesem Luftraum befindet, ist die Beleuchtung der Windenergieanlagen abgeschaltet. Nähert sich ein Flugobjekt dem überwachten Windpark, wird es geortet und die Flugwarnbefeuerung wird aktiviert. Dabei werden alle Flugobjekte mit und ohne Transponder erkannt. Die bedarfsgerechte Flugbefeuerung ist damit eine optimale Lösung für die Reduktion von Lichtemissionen durch Windenergieanlagen in neuen und bestehenden Windparks.

Im norddeutschen Windpark Janneby ist das Prototypen-Radarsystem in den zurückliegenden Monaten auf den hier installierten Turbinen der Generation Delta geprüft worden. Mehrere Piloten haben in kleineren Flugzeugen Testflüge durchgeführt. Der letzte erfolgte gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung, die das System jetzt auch freigegeben hat.

Die Nordex-Gruppe im Profil
Die Gruppe hat mehr als 18 GW in über 25 Märkten installiert. Sie erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von EUR 3,4 Mrd. und beschäftigt derzeit mehr als 4.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Kürze auch in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern spezifiziert sind.

PM: Nordex

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top