Liebherr beendet erfolgreich die Bauma 2016

Besucher konnten Produktvorführungen auf dem gesamten Liebherr-Stand erleben – zum Beispiel den Mining-Bagger R 9200
Besucher konnten Produktvorführungen auf dem gesamten Liebherr-Stand erleben – zum Beispiel den Mining-Bagger R 9200
Besucher konnten Produktvorführungen auf dem gesamten Liebherr-Stand erleben – zum Beispiel den Mining-Bagger R 9200

„Be Part of Something Bigger“

(WK-intern) – Vom 11. bis 17. April war Liebherr mit mehr als 100 Produkten, einem Messestand im Freigelände, einem Stand für den Produktbereich Komponenten in Halle A4 und einem Karrierestand in Halle B0 auf der Bauma 2016 vertreten.

München – Während der Messewoche lud die Firmengruppe Besucher unter dem Motto „Be Part of Something Bigger“ ein, bei zahlreichen Aktionen mitzumachen und so Teil des Ereignisses der Superlative zu werden.

„Die Bauma 2016 war für Liebherr ein voller Erfolg. Mit unserem diesjährigen Auftritt konnten wir erneut unsere Innovationskraft, Leistungsfähigkeit und technologische Vielfalt einem sehr großen, internationalen Fachpublikum zeigen. Wir haben mit zahlreichen Kunden und Partnern aus den unterschiedlichsten Ländern interessante Gespräche geführt und neue Projekte diskutiert“, berichtet Stefan Heissler, Mitglied des Direktoriums der Firmengruppe Liebherr.

Mehr als 100 Exponate aus den Bereichen Baumaschinen, Mining und Komponenten hat Liebherr auf der Messe ausgestellt. „Unsere Produkte sind auf reges Interesse bei unseren Kunden gestoßen und wir haben zahlreiche Aufträge aus den unterschiedlichsten Märkten erhalten. In einigen Bereichen wurden unsere Erwartungen sogar übertroffen“, zieht Heissler für die Bauma 2016 das positive Fazit.

Produktneuheiten und spannende Aktionen auf dem Stand

Vom 11. bis 17. April hatten Kunden und Besucher nicht nur die Möglichkeit, sich über Produkte, Neuheiten und Trends in der Baumaschinen-Branche zu informieren. Für Begeisterung gesorgt haben auch spannende Aktionen: Auf drei LED-Wänden entstand eine „Social Wall“: Besucher hatten die Möglichkeit, auf dem Stand Selfies zu machen und mit dem Hashtag #LiebherrBauma auf Twitter, Facebook und Instagram zuposten. Die Postings werden schließlich auf der Social Wall und www.liebherr-bauma.com angezeigt. Auf diesem Weg konnten auch Liebherr-Begeisterte ihre Grüße von zuhause aus auf die Bauma schicken. So wurden alle „Teil von etwas Größerem“ – Bauma-Gäste und Fans weltweit. Außerdem konnten Besucher ihr Feedback zu „Liebherr auf der Bauma“ auf farbige Post-It-Zettelchen schreiben. Diese wurden nach und nach auf eine Tafel geklebt und bildeten schließlich das Motiv einer Liebherr-Maschine.

Highlight-Event war am 12. April der Show-Kampf der Tischtennis-Nationalmannschaften der Herren aus Deutschland und Österreich. Das Match wurde in der 130 Kubikmeter-Mulde des Mining-Trucks T 264 ausgetragen. Die deutschen Top-Spieler Timo Boll und Patrick Franziska mit ihrem Bundestrainer Jörg Roßkopf standen Österreichs Einzel-Weltmeister von 2003, Werner Schlager, und den amtierenden Team-Europameistern Chen Weixing und Stefan Fegerl gegenüberstehen. Moderiert wurde das „Match in der Mulde“ von ZDF-Sportkommentator Norbert König.

Großes Finale der diesjährigen Bauma war das Hupkonzert aller Maschinen auf dem Gelände. Nach sechs Monaten Aufbau und einer Woche Messe beginnt Liebherr am Montag nun mit dem Abbau des großen Standes im Freigelände, des Komponenten-Stands in Halle A4 und des Karrierestands in Halle B0.

PM: Liebherr-International Deutschland GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top