WFW berät die HSH Nordbank bei der Finanzierung eines Solarparkprojekts

WFWWFW berät die HSH Nordbank bei der Finanzierung eines dänischen Solarparkprojekts in Höhe von EUR 64,5 Millionen

(WK-intern) – Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat die HSH Nordbank AG („HSH Nordbank“) bei der Finanzierung des dänischen Solarparks „Vandel“ umfassend rechtlich beraten.

Für das Solarparkprojekt hat die HSH Nordbank für den Entwickler European Energy A/S („European Energy“) eine langfristige Finanzierung in Höhe von rund 64,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Der in der Gemeinde Vandel/Billund gelegene Solarpark besteht aus 126 Solar-PV-Installationen und wurde von European Energy mit einer Gesamtnennleistung von 50,4 MW bereits 2015 errichtet.
Der Solarpark „Vandel“ wurde nach dem Financial Close der Projektfinanzierung von European Energy an einen von Allianz Global Investors gemanagten Fonds weiterveräußert.
Das WFW Team wurde vom Hamburger Partner Thomas Hollenhorst (Banking & Finance) geleitet.
Unterstützt wurde er durch Senior Associate Alexander Wojtek sowie Associate Dr. Paul-Vincent Hahn (beide Banking & Finance, Hamburg) und Carolin Woggon (Corporate, Hamburg). Zu Fragen des dänischen Rechts wurde WFW durch die dänische Kanzlei Bech-Bruun unterstützt.

Der federführende Partner Thomas Hollenhorst sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere langjährige Mandantin HSH Nordbank bei dem weiteren Ausbau ihres Geschäftsfeldes in Skandinavien durch unsere tiefgreifende Erfahrung bei grenzüberschreitenden Projekten im Energiebereich erfolgreich unterstützen
konnten.“

PM: WFW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top