3M Membranes Business Unit auf der IFAT 2016

3M Membranes Business Unit auf der IFAT 2016 / Pressebild
3M Membranes Business Unit auf der IFAT 2016 / Pressebild
3M Membranes Business Unit auf der IFAT 2016 / Pressebild

Weltleitmesse für Wasser-, Abfall- & Rohstoffwirtschaft

(WK-intern) – Die 3M Membranes Business Unit (vormals Membrana) präsentiert auf der diesjährigen IFAT hydrophile und hydrophobe Membranen für die effiziente Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung.

Im Mittelpunkt stehen zwei weiterentwickelte Produktreihen: Liqui-Cel und Liqui-Flux. Die IFAT findet vom 30. Mai bis 3. Juni in München statt. 3M ist in Halle A2, Stand 133 vertreten.

Für die Reinigung von Wasser mittels Membranen stehen bewährte und wirkungsvolle Verfahrenskomponenten zur Verfügung. Ihr Vorteil: Sie kommen mit minimalem Chemikalieneinsatz aus. Auf der IFAT haben Besucher Gelegenheit, die Membranmodulreihen von 3M kennenzulernen und sich mit den Experten über neue Lösungen, Anwenderprobleme sowie Prozessoptimierungen auszutauschen.

Chemiefreie, hygienische Lösung zur Wasseraufbereitung
Liquid-Cel ist als Membranapparat einzigartig. Mit ihm lassen sich unerwünschte Gase bei Rohrleitungsdruck chemikalienfrei aus der Flüssigkeit entfernen. Gleichzeitig bleibt diese geschützt vor Kontamination durch Luftverunreinigungen. Die Kontaktoren von 3M haben sich in Reinstwasser-Systemen rund um die Welt bewährt. Sie entfernen Sauerstoff und Kohlendioxid zuverlässig und chemiefrei aus dem Wasser – bis zu niedrigsten Restwerten. Hydrophobe Porenmembranen verhindern dabei sicher den Durchtritt der Flüssigkeit durch die Membran. Gleichzeitig sorgen sie für einen optimalen Stofftransport der gasförmigen Inhaltsstoffe. Dabei bietet Liqui-Cel ein großes Potenzial für viele Bereiche: von der kommunalen Wasserversorgung über die Getränkeindustrie bis hin zur Energiewirtschaft. Für jeden Anwendungsbereich sind speziell adaptierte Gehäuse-Werkstoffe erhältlich.

Effiziente Ultrafiltration im großen Maßstab
Wasserrecycling – die Wiedernutzung von Wasser – bekommt weltweit eine immer größere Bedeutung für die Versorgungssicherheit und den Schutz der Ressourcen. Die Ultrafiltration mit Liqui-Flux Modulen ist hierbei eine sichere, physikalische Barriere für Krankheitserreger und andere Kleinstpartikel. Das Besondere: Die Module haben die bisher größte Membranfläche pro Modul und sind somit besonders effizient für den Anlagenbau. Sie basieren auf der bewährten UltraPES Kapillarmembran, die sich neben hoher mechanischer Festigkeit vor allem durch ihre dezidierte Asymmetrie und ausgeprägte Hydrophilie auszeichnet. Diese Eigenschaften führen zu einem geringen Filtrationswiderstand und niedrigen Energiekosten – auch bei Anwendungen mit stark verschmutztem Speisewasser.

Neue Bandbreite an unterschiedlichen Baugrößen
3M hat die Baureihe nun weiterentwickelt: Ab sofort steht eine Bandbreite unterschiedlicher Baugrößen im Bereich von 50 bis zu über 90 Quadratmeter aktiver Membranfläche pro Modul zur Verfügung. Hinzu kommt eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten durch das Variable Connect Concept (VCC).

Weitere Informationen unter www.3M.com/membrana

PM: 3M Deutschland GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top