EnergieAgentur.NRW erneut zu Gast bei Bundespräsident Joachim Gauck

EnergieAgentur-NRW5. Woche der Umwelt am 7. und 8. Juni im Schloss Bellevue in Berlin

(WK-intern) – Wenn der Bundespräsident am 7. und 8. Juni zum fünften Mal zur Woche der Umwelt in den Park von Schloss Bellevue nach Berlin lädt, ist auch die EnergieAgentur.NRW wieder unter den ausgewählten 200 Teilnehmern.

Berlin. Nach einem Bewerbungsverfahren mit 600 interessierten Ausstellern, wurde der Beitrag der EnergieAgentur.NRW von einer Jury, die durch das Bundespräsidialamt berufen worden war, ausgewählt.

Für zwei Tage im Juni stehen das Thema Umweltschutz und die damit verbundenen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Chancen im Fokus der bundesweiten Öffentlichkeit. Die Jury achtete bei ihrer Wahl besonders auf Qualität, Innovation und Modellhaftigkeit der eingereichten Projekte und darauf, ob das Vorhaben ein hohes gesellschaftliches, technisches und wirtschaftliches Umsetzungspotenzial hat. Davon können sich im Juni mehrere Tausend geladene Besucher/innen überzeugen. Die Woche der Umwelt wird seit 2009 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Bundespräsidialamt durchgeführt. www.woche-der-umwelt.de

„Die Woche der Umwelt ist eine hoch angesehene Gelegenheit, die wir und unsere Partner aus Forschung und Praxis gerne nutzen, um uns mit den Ergebnissen der gemeinsamen Klimaschutz- und Energieeffizienzbemühungen einem bundesweiten Publikum zu präsentieren“, erklären Dr. Frank-Michael Baumann und Lothar Schneider, die Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Unter dem Motto „Klimaschutz made in NRW“ stellt die EnergieAgentur.NRW mit Standnummer 78 zwei Best-Practice-Beispiele aus dem Energieland Nr. 1 vor.

100 Klimaschutzsiedlungen in NRW
In Nordrhein-Westfalen entstehen 100 Klimaschutzsiedlungen, bei denen Grenzen für die CO2-Emissionen festgelegt worden sind. In diesen Siedlungen werden Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien vorbildlich miteinander kombiniert und innovative Lösungen sowohl für den Neubau als auch in der Bestandssanierung entwickelt. Das Projekt der Klimaschutzsiedlungen ist deutschlandweit einzigartig und trifft national wie international auf großes Interesse. Mehr als 4.500 Menschen wohnen bereits in den ersten 25 Siedlungen. Als Beispiele werden ein Sanierungsprojekt in Siegen und eine Neubausiedlung in Düsseldorf vorgestellt. www.energieagentur.nrw/klimaschutzsiedlungen

KlimaKita.NRW
Energie und Technik gehören auch für Kinder zum normalen Alltag. Doch woher kommen unsere Rohstoffe zur Energie-Erzeugung oder zum Antrieb unserer Verkehrsmittel? Und was hat unser Verhalten mit der Veränderung des Klimas zu tun? Die EnergieAgentur.NRW hat es sich mit dem KlimaKita-Wettbewerb zum Ziel gesetzt, Kindertagesstätten in NRW bei der Etablierung oder dem Ausbau von Aktionen zum Klimaschutz zu unterstützen. Die Ergebnisse des ersten Wettbewerbes sind überzeugend: Fortsetzung folgt. www.energieagentur.nrw/klimaschutz/klimakita
Weitere Informationen: www.woche-der-umwelt.de www.energieagentur.nrw
Hintergrund: 5. Woche der Umwelt am 7. und 8. Juni 2016

Vor beeindruckender Kulisse finden anschauliche Projektpräsentationen statt

Die beeindruckende Kulisse des Schlosses Bellevue werden annähernd 200 Aussteller aus Deutschland und der Schweiz nutzen, um sich auf fast 4.000 Quadratmetern des Parks zu den Fachthemen Klimaschutz, Energie, Ressourcen, Boden und Biodiversität, Mobilität und Verkehr, Bauen und Wohnen zu präsentieren. In den einzelnen Pavillons finden umfangreiche und anschauliche Projektpräsentationen statt, mit denen auch Querbezüge zur Bildung und Kommunikation sowie zur Digitalisierung dargestellt werden.

Vortrags- und Diskussionsangebot zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen

Parallel zu der Ausstellung wird es ein hochkarätiges und vielfältiges Vortrags- und Diskussionsangebot geben. Auf der Hauptbühne werden Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in moderierten Diskussionsrunden zu den Schwerpunktthemen diskutieren und zu folgenden Fragen neue Entwicklungen aufzeigen: Wie kann die weitere Energiewende gestaltet werden? Wie kommt der Klimaschutz voran? Wie werden Ressourcen effizient genutzt? Welche Visionen gibt es für ein nachhaltiges urbanes Leben? Wie kann die Veränderungsbereitschaft der Gesellschaft für die großen Transformationsprozesse gestärkt werden? Ergänzend werden zudem 70 bis 80 Fachforen zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen mit rund 400 Experten angeboten.

PM: EnergieAgentur.NRW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top