Serviceanbieter für Windenergieanlagen, die Deutsche Windtechnik weitet Aktionskreis in EU aus

2016 wird die Deutsche Windtechnik X-Service auch neue Instandhaltungsaufgaben in weiteren Windparks der 2MW-Senvion-Baureihe übernehmen.
Spanisches Serviceunternehmen GPS firmiert künftig unter Deutsche Windtechnikn.
Spanisches Serviceunternehmen GPS firmiert künftig unter Deutsche Windtechnik

Spanisches Serviceunternehmen GPS firmiert künftig unter Deutsche Windtechnik

(WK-intern) – Zum 01.03.2016 ändert der führende Serviceanbieter für Windenergieanlagen, die Deutsche Windtechnik, den Firmennamen des spanischen Tochterunternehmen GPS (General Power Services S.L.) in Deutsche Windtechnik S.L.

Bremen/Ostenfeld/Zaragoza – Die Namensänderung spiegelt die Zugehörigkeitsverhältnisse zur Deutsche Windtechnik Unternehmensgruppe wider und unterstreicht den strategischen Ansatz, Service europaweit aus einer Hand anzubieten.

Bereits seit November 2014 gehört das Unternehmen zu 100% zur Unternehmensgruppe. Unangetastet von der Umbenennung bleiben die Unternehmensstrukturen: Geschäftsführer Javier Mozo Herrera leitet das 86-köpfige Unternehmen weiterhin von der Zentrale in Zaragoza.

Breites Leistungsangebot für Südwesteuropa

„Mit dem neuen Namen machen wir die Marke Deutsche Windtechnik nicht nur in Spanien, sondern in ganz Südeuropa bekannt und zeigen die Zugehörigkeit zur Unternehmensgruppe. Wir werden jetzt als Deutsche Windtechnik mit dem gesamten Leistungsspektrum der Gruppe wahrgenommen“, so Javier Mozo Herrera, Geschäftsführer Deutsche Windtechnik S.L. „Diese Zugehörigkeit bietet uns den uneingeschränkten Zugriff auf Kompetenzen, wirtschaftliches Potential, Einkaufsbedingungen, Datenfernüberwachung, SCADA, Vertragsmanagement oder das Marketing der gesamten Deutschen Windtechnik. Durch die enge Vernetzung mit unseren deutschen Unternehmen können wir jetzt auch umfassenden Service für Windenergieanlagen der Hersteller Siemens®, Nordex® und Senvion® anbieten.“ Die spanischen Tochterunternehmen profitieren jedoch nicht nur von der Stärke der Unternehmensgruppe: „Im Bereich der zustandsorientierten Gutachten bringen wir neue Kompetenzen und Erfahrung mit. Diese kommen zum Tragen, wenn z.B. die Gewährleistungsfrist oder ein bestehender Servicevertrag ausläuft“, betont Javier Mozo Herrera die Stärken des Unternehmen.

Derzeit werden über 500 Windenergieanlagen der Hersteller NEG Micon®, Vestas® und MADE® von dem seit 2009 am Markt tätigen Unternehmen betreut. Darüber sind die Service-Spezialisten aus Spanien bereits in den Ländern Rumänien, Belgien, Marokko, Portugal, Türkei, Äthiopien, USA und Bulgarien mit Einzelaufträgen aktiv. Um das Portfolio an Anlagentypen weiterzuentwickeln und neue Märkte zu erschließen, steht aktuell ein Serviceangebot für Windenergieanlagen des Herstellers Gamesa auf dem Prüfstand.

Ziele und Aufgaben für 2016

Für das laufende Jahr hat sich die spanische Einheit große Ziele gesetzt: Es wird ein Wachstum durch den Zugewinn weiterer Windparks erwartet. Der Eintritt in mindestens einen weiteren südeuropäischen Markt soll diesen Kurs unterstützen. „Wir haben in Spanien ein hochqualifiziertes Team, sehr gute Arbeitsmarktbedingungen und eine ähnliche Marktstruktur, wie in anderen südeuropäischen Ländern“, erläutert Melf Lorenzen, Country Manager Deutsche Windtechnik Service GmbH und Co. KG, die Überlegungen für den Eintritt in neue Märkte. Für die Koordination ausländischer Projekte und eine bessere Kunden-Erreichbarkeit ist ein weiterer, zentraler Standort in Madrid in Planung.

Deutsche Windtechnik AG: Kompletter Service für Windenergieanlagen

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen, Deutschland, ist führender Anbieter für die unabhängige technische Instandhaltung von Windenergieanlagen. Onshore sowie Offshore bietet das Unternehmen das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Über 3.500 Windenergieanlagen werden europaweit betreut, davon 2.700 im Rahmen von festen Wartungsverträgen.

Die Deutsche Windtechnik S.L. hat ihren Sitz in Zaragoza, Spanien. 2014 ist das Unternehmen von der Deutschen Windtechnik übernommen worden. Betreut werden derzeit über 500 Windenergieanlagen von fünf Service-Stationen aus.

PM: Deutsche Windtechnik AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top