Klimapakt-Netzwerk Energieeffizienz in der Industrie

Till Fuder (Klimaschutzmanager Stadt Flensburg, links im Bild) freut sich zusammen mit Vertretern von mehreren Flensburger Industrieunternehmen über den erfolgreichen Erfahrungsaustausch zum Thema Energieeffizienz.
Till Fuder (Klimaschutzmanager Stadt Flensburg, links im Bild) freut sich zusammen mit Vertretern von mehreren Flensburger Industrieunternehmen über den erfolgreichen Erfahrungsaustausch zum Thema Energieeffizienz.
Till Fuder (Klimaschutzmanager Stadt Flensburg, links im Bild) freut sich zusammen mit Vertretern von mehreren Flensburger Industrieunternehmen über den erfolgreichen Erfahrungsaustausch zum Thema Energieeffizienz.

Zum mittlerweile fünften Mal trafen sich am 03. Februar die Mitglieder des vom Klimapakt initiierten Netzwerks „Energieeffizienz in der Industrie“.

(WK-intern) – Das Netzwerk wird vom Klimaschutzmanagement der Stadt Flensburg organisiert und moderiert und dient dem Erfahrungsaustausch unter Praktikern rund um das Thema Energiesparen im Unternehmen.

Till Fuder, der Organisator des Netzwerks: „Ziel des Austausches ist es, Klimaschutzmaßnahmen schneller und effektiver zur konkreten Umsetzung zu bekommen“.

Die Teilnehmer befassen sich als Technische Leiter, Energiemanagementbeauftragte oder in anderer Funktion in ihrem alltäglichen Geschäft mit den verschiedensten Bereichen der betrieblichen Energieanwendung und können so viel Know-How und Erfahrungen in den Austausch mit einbringen.

Die Treffen finden reihum bei den Teilnehmern des Netzwerks statt, für jedes Treffen steht ein inhaltlicher Schwerpunkt im Fokus. In der Vergangenheit gehörten dazu beispielsweise die effiziente Beleuchtung, die Optimierung der Druckluftversorgung, aber auch die Einbindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in die Energiesparbemühungen. Auch die Idee für das im vergangenen Herbst von der IHK erstmalig angebotene Projekt „Energiescouts“, welches die Ausbildung von Auszubildenden zu EnergieexpertInnen im Unternehmen zum Gegenstand hat, entstammt dieser Runde.

Bei den gemeinsamen Betriebsbesichtigungen im direkten Anschluss an die Treffen können die Teilnehmer vor Ort bereits umgesetzte Maßnahmen besichtigen und spannende Einblicke in die jeweiligen Unternehmen bekommen. Natürlich gibt es dabei auch viel Gelegenheit zum direkten Austausch.

Der breite Erfahrungsschatz der Teilnehmer ist es, der dieses Netzwerk trägt. So findet auch außerhalb der regelmäßigen Treffen ein reger Austausch über anstehende Energieeffizienzmaßnahmen und die dabei gemachten Erfahrungen statt. Einzelne Vorhaben, z.B. der Einsatz von LED-Beleuchtungstechnik unter den besonderen Bedingungen einer Industriehalle, lassen sich direkt auf Anregungen aus den Netzwerktreffen zurückführen.

Zu den Teilnehmern gehören Vertreter mehrerer Klimapaktmitglieder, darunter Mitsubishi HiTec Paper, die FFG, die Krankenhäuser, die Stadtwerke und auch die neuen Mitglieder Holländerhof und Mürwiker Werkstätten. Auch einige weitere Unternehmen mit großem Energieverbrauch sind Teil des Netzwerks. So fand der letzte Termin zum Thema Energieaudits und Energiemanagement auf dem Gelände der Flensburger Schiffbaugesellschaft statt. Zusammen beeinflussen die Teilnehmer fast ein Drittel des Endenergieverbrauchs aller Flensburger Unternehmen.

PM: Klimapakt Flensburg e. V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top