Neue Rahmenbedingungen ändern grundlegend den Handel mit Strom- und Erdgasderivativen

Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent!
Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent!
Agraprodukte: Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Handelsvolumen damit um 63 Prozent! Was geschieht mit dem eingenommenem Geld?

EEX und Powernext führen aufgrund der Änderungen durch MiFID II weitere Handelsplätze ein

Leipzig/Paris – Die Überarbeitung der Finanzmarktrichtlinie MiFID II wird die Rahmenbedingungen für den Handel mit Strom- und Erdgasderivativen grundlegend ändern.

(WK-intern) – Da diese Produkte nunmehr als Finanzinstrumente eingestuft werden, ist es wahrscheinlich, dass viele Commodity-Händler, die Energiederivative an der Börse handeln, mit zusätzlichen Anforderungen für den Handel konfrontiert werden.

Die MiFID-II-Richtlinie gibt einen speziellen Rahmen für Strom- und Erdgas-Terminkontrakte vor, die physisch erfüllt werden können und nicht an einer Börse gehandelt werden. In diesem Zusammenhang wurde die Möglichkeit geschaffen, Strom- und Gasderivate auf einer neuen multilateralen Plattform, dem OTF („Organised Trading Facility“) zu handeln, die im Laufe des Jahres 2016 rechtlich auf den Weg gebracht werden soll. An einem OTF gehandelte physisch erfüllte Kontrakte zählen gemäß MiFID II nicht als Finanzinstrumente. Derzeit sind diese Plattformen unter der Bezeichnung „non-MTF“ im Markt bekannt, da die Lizenz für den Betrieb einer OTF noch nicht verfügbar ist.

Aus diesem Grund werden EEX und Powernext zusätzliche Handelsplätze für Strom und Erdgas etablieren, die im Einklang mit der Richtlinie stehen. Diese neuen Handelsplätze, die im zweiten Quartal 2016 eingerichtet werden, ergänzen die bestehenden Börsenmärkte. Alle Kontrakte werden durch die European Commodity Clearing (ECC) gecleart, womit ein sicherer und anonymer Handel gewährleistet wird. Sobald MiFID II in Kraft tritt, werden EEX und Powernext eine OTF-Lizenz für die Handelsplätze beantragen.

Durch die Einführung der neuen Handelsplätze erhalten die Kunden die Möglichkeit sowohl an der Börse als auch an der geplanten OTF-Plattform zu handeln, womit ihre Auswahl und Handelsmöglichkeiten erweitert werden. Die neuen Produkte, die EEX und Powernext auf dieser Plattform anbieten, werden den hohen Transparenz- und Überwachungsstandards der Börse entsprechen. Sie sind insbesondere für die physischen Marktakteure von Nutzen, die Finanzinstrumente vorwiegend für Absicherungszwecke (Hedging) handeln.

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energie- und Commodity-Produkte. An der EEX werden Kontrakte auf Strom, Kohle und Emissionsberechtigungen sowie Fracht- und Agrarprodukte gehandelt oder zum Clearing registriert. Zur EEX-Gruppe gehören weiterhin EPEX SPOT, Powernext, Cleartrade Exchange (CLTX) und Gaspoint Nordic. Clearing und Abwicklung der Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing (ECC). Weitere Informationen unter: www.eex.com

Powernext ist ein regulierter Markt unter Aufsicht der AMF. Powernext steuert die Gasaktivitäten der EEX-Gruppe unter der Marke PEGAS innerhalb Europas und betreibt das nationale Register für Herkunftsnachweise in Frankreich. Weitere Informationen unter: www.powernext.com

PM: EEX

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top