Schwimmender Windpark Hywind wird von Nexans verkabelt

2_Hywind_copyright-Statoi
2_Hywind_copyright-Statoi
2_Hywind_copyright-Statoi

Statoil entscheidet sich für Nexans bei der Verkabelung des weltweit ersten schwimmenden Windparks

(WK-intern) – Nexans wurde von Statoil mit der Bereitstellung der statischen und dynamischen Verkabelung sowie der entsprechenden Zubehörteile für den weltweit ersten schwimmenden Windpark beauftragt.

Dem Auftrag ging eine erfolgreiche Demonstration mit Nexans-Kabeln voraus, die seit 2009 in Norwegen eingesetzt werden.

In Anbetracht der Demonstration hat Statoil mit dem Konzern einen neuen Vertrag mit einem Gesamtwert von ca. 10,2 Millionen Euro für den Pilot-Windpark Hywind in Schottland geschlossen. Nexans wird die Kabel auf die Baustelle des Windparks liefern, die sich etwa 30 km vor der Küste von Aberdeenshire befindet.

 

Das Offshore-Kabelsystem wird getestet, versiegelt, für das Einziehen vorbereitet und in montagefertig vorkonfektionierten Längen angeliefert. Die Kabel werden im Nexans-Spezialkabelwerk im norwegischen Halden hergestellt und getestet; die Lieferungen sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

Der schwimmende Windpark mit einer Leistung von 30 MW besteht aus fünf Windturbinen, die über ein Kabelnetz miteinander verbunden sind und ein einzelnes Kabel speisen, das den Strom an Land, in die schottische Stadt Peterhead transportiert. Nach der erfolgreichen Demonstration in Norwegen wird das Projekt mit Unterstützung von Nexans die technologischen Fortschritte bei der Montage und dem Betrieb mehrerer schwimmender Windturbinen sowie die Wirtschaftlichkeit der Windpark-Konfiguration unter Beweis stellen.

Dirk Steinbrink, Senior Executive Vice President High Voltage & Underwater Cable Business bei Nexans, sagte: „Dieses Projekt ist ein perfektes Beispiel für die Pionierarbeit von Nexans im Bereich Offshore-Windkraft, die neue Möglichkeiten zur Erzeugung erneuerbarer Energien eröffnet. Der Vertrag ist ein Beleg für unsere Führungsposition bei Innovationen im Bereich Offshore-Windanlagen, da wir die Spezialkabel sowohl für das anfängliche Pilotprojekt als auch für den Pilot-Windpark Hywind entwickelt haben. Wir sind stolz, dass wir die schottische Regierung gemeinsam mit Statoil dabei unterstützen können, ihrer Verpflichtung zu 100 % erneuerbaren Energien bis 2020 nachzukommen.“

Das Projekt Hywind wird genug Ökostrom erzeugen, um 20.000 Haushalte mit Strom zu versorgen, und nach einer anfänglichen Testphase von zwei Jahren zudem den Weg für die Planung von größeren schwimmenden Windparks in anderen Regionen bahnen.

PM: Nexans

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top