Die europäische Nachfrage nach erneuerbaren Energien erreicht Rekordniveau

Bürger-Windpark / Foto: HB
Bürger-Windpark / Foto: HB

Die Nachfrage nach regenerativem Strom mit Herkunftsnachweis (HKN) stieg 2015 in Europa weiter stetig an.

(WK-intern) – Dieser Kommentar von Tom Lindberg, Geschäftsführer bei ECOHZ, basiert auf den von AIB (Association of Issuing Bodies) veröffentlichten Zahlen.

Die Nachfrage legte 2015 über 8% im Vergleich zum Vorjahr zu und lag insgesamt bei gut 340 Terawattstunden.

„Hinter diesem Wachstum stehen Tausende Unternehmen und Millionen von Haushalten in vielen europäischen Ländern, die regenerativen Strom mit Herkunftsnachweis auf freiwilliger Basis kaufen”, sagt Tom Lindberg, Geschäftsführer bei ECOHZ.

Deutschland treibt die europäische Nachfrage nach Strom aus erneuerbaren Energien an

„Der Markt erweitert sich stetig um immer mehr Nationen, wird jedoch nach wie vor von wenigen Ländern beherrscht. Die Länder mit dem höchsten Konsum von erneuerbaren Energien sind Deutschland, Schweden, Schweiz, die Niederlande und Italien”, berichtet Lindberg. Zusammen verbrauchen sie drei Viertel der in Europa genutzten erneuerbaren Energie. „Deutschland ist weiterhin der gröβte Markt mit einem Volumen von 87 TWh in 2015, oder 25% des europäischen Gesamtvolumens. Die Niederlande hatten 2015 einen Verbrauch von 42,5 TWh. Damit zeigen sie mit 12% im Vergleich zum Vorjahr das stärkste Marktwachstum”, führt Lindberg weiter aus.

Der Teilnehmerkreis des Marktes für Herkunftsnachweise erweitert sich stetig. Aktuell arbeiten mehr als 20 Länder mit der AIB (Association of Issuing Bodies) zusammen und nutzen den europäischen Marktstandard EECS.

„Norwegen, Österreich, Finnland, Dänemark, Frankreich und Belgien bilden mit einem jährlichen Marktvolumen von je 10-35 TWh die nächste Gruppe”, erläutert Lindberg. Die restlichen europäischen Märkte sind deutlich weniger entwickelt und repräsentieren zusammen nur einen kleinen Teil der Gesamtnachfrage des Marktes.

Die AIB-Statistiken umfassen nur Herkunftsnachweise, gemäβ des EECS-Standards. Es gibt immer noch Länder, deren Zertifikatmärkte nicht dem EECS-Standard entsprechen. In diesen Märkten existiert eine zusätzliche Nachfrage nach erneuerbaren Energien von 100 TWh, was die Gesamtnachfrage des Marktes auf über 440 TWh anhebt.
Werden Groβbritannien und Spanien dem europäischen Markt in 2016 beitreten?

„Die Entwicklung in 2015 folgt einem Rekordjahr in 2014, in dem die Marktnachfrage um 27,6% auf ein Allzeithoch von 314 TWh an erneuerbarem Strom anstieg. Zudem waren Angebot und Nachfrage zum ersten Mal seit 2011 ausgeglichen”, stellt Lindberg heraus.

Dadurch, dass Groβbritannien, Spanien sowie einige kleinere Länder in Betracht ziehen der AIB beizutreten und dem EECS-Standard zu entsprechen, gibt es Diskussionen und Bedenken über eine mögliche Beeinflussung des Marktes. Das Vereinigte Königreich und Spanien haben eine hohe Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen sowie einen Unternehmenssektor, der die Nachfrage nach erneuerbaren Energien deutlich steigern kann. Die Groβhandelspreise sind im letzten Abschnitt des Jahres 2015 deutlich gestiegen. Marktakteure und Konsumenten fragen sich nun, ob die Einbeziehung neuer Märkte diesen Preistrend weiter verstärken werde.

Die europäische Nachfrage nach erneuerbar erzeugtem Strom mit Herkunftsnachweis entspricht aktuell mehr als 13% des gesamten Stromverbrauchs in Europa (ca. 3.200 TWh) und rund 40% der gesamten europäischen Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen (ca. 1.100 TWh).

Über ECOHZ
ECOHZ ist einer der führenden, unabhängigen Anbieter von nachhaltigen Energielösungen für Stromlieferanten, Unternehmen und Organisationen in Europa, Nordamerika sowie in Asien. Wir bieten erneuerbare Elektrizität aus einer großen Auswahl von Energiequellen, Regionen und Qualitäten. Erneuerbare Elektrizität wird in Europa mit Hilfe von Herkunftsnachweisen (HKN), in den USA mittels REC und Green-e sowie in ausgewählten Märkten Asiens durch internationale RECs (I-REC) dokumentiert. Zudem bietet ECOHZ unter dem Namen GO2 ein neues, innovatives Produkt an, mit dem Unternehmen nicht nur erneuerbare Energie kaufen können, sondern auch durch die Finanzierung verschiedener Projekte direkt zur Steigerung der erneuerbaren Energiegewinnung beitragen. Unternehmen, die sich für erneuerbare Energie mit Herkunftsnachweis entscheiden, können ihre CO2-Emissionen verringern sowie ihr Nachhaltigkeitsrating verbessern. ECOHZ hat seinen Hauptsitz im norwegischen Oslo und eine Zweigstelle im schweizerischen Nyon.Unsere Vision ist die Veränderung der Einstellung zur Energie, um eine schnelle Umstellung auf eine Gesellschaft zu ermöglichen, die emissionsneutral ist.    

PM: ECOHZ

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top