Anzeige:




37. Station der Tour „ZukunftsEnergienNRW: Orte der Energiezukunft“

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist außer bei der Windkraft faktisch zum Erliegen gekommen. / Foto: HB

Windenergie in BW / Foto: HB
Windenergie in BW / Foto: HB
(WK-intern) – Auf der 37. Station seiner Zukunftsenergientour besuchte NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel heute mit einer Delegation der EnergieAgentur.NRW die Energielehrschau im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse in Bad Sassendorf. Die Lehrschau zeigt den Besucherinnen und Besuchern Technologien für eine nachhaltige Energieversorgung aus der und für die Landwirtschaft. „Nordrhein-Westfalen ist nicht nur industriell geprägt, sondern auch ländlich strukturiert. Der notwendige Klimaschutz und die Klimafolgenanpassung sorgen in beiden Räumen für einen stetigen Wandel. Information über die Themen ist wichtig, um Akzeptanz für sie zu schaffen. Was hier gezeigt wird, sind die Ideen für die Zukunft der Energieversorgung und für den Klimaschutz made in NRW“, sagte Minister Remmel, der sich auch über die neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge vor Ort informierte.

Die Energielehrschau in Haus Düsse wird von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen betrieben, wurde 2006 eröffnet und 2015 aktualisiert und erneuert. In der Ausstellung werden die Möglichkeiten der klimaschonenden Erzeugung und Nutzung von Strom und Wärme präsentiert. Jährlich besuchen weit über 1000 interessierte Gäste die Lehrschau. Produkte und Konzepte zu den Themen „Wärme aus Biomasse“ und „Biogas“ bilden neben „Biokraftstoffen“ die Schwerpunkte der Ausstellung.

„Die Lehrschau unterstützt die landwirtschaftliche Energieberatung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und ist integriert in das Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW. Sie hat sich als Instrument bewährt, um Interessierten die vielfältigen Möglichkeiten zur Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien im landwirtschaftlichen Umfeld näher zu bringen“, erläuterte Dr. Martin Berges, Direktor der Landwirtschaftskammer NRW, das Konzept der Ausstellung.

Die Energielehrschau wurde mit Mitteln der WestLB-Stiftung Zukunft NRW gefördert. Seit dem Sommer 2015 liegt der aktuelle Schwerpunkt auf den Themen Biomasse und Biokraftstoffe. Zu den Exponaten gehört unter anderem eine Rapsölpresse sowie eine „Energieorgel“, die veranschaulicht, wieviel Biomasse notwendig ist, um einen Liter Heizöl zu ersetzen. Zudem werden Demonstrationsanlagen für Holzpellet-Heizungen und Photovoltaik ausgestellt. Die Energieagentur.NRW, deren Büro für Wasserkraft auch in Haus Düsse angesiedelt ist, gehört ebenfalls zu den Ausstellerinnen und Ausstellern.

Neben der Theorie spielt in Haus Düsse auch der praktische Umgang mit erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle: Haus Düsse betreibt eine landwirtschaftliche Biogasanlage mit verschiedenen Fermentersystemen, in denen Gülle, Festmist und nachwachsende Rohstoffe genutzt werden. Das Blockheizkraftwerk hat eine elektrische Leistung von 240 Kilowatt und erzeugt pro Jahr 1,8 Millionen Kilowattstunden elektrische sowie thermische Energie. Die Wärme der Biogasanlage wird im Tagungs- und Verwaltungsbetrieb von Haus Düsse verwertet. „Hier wird die Wärmewende angepackt“, sagte Minister Johannes Remmel.

„Diese Energielehrschau – kombiniert mit der Energieberatung der Landwirtschaftskammer NRW – hilft den landwirtschaftlichen Betrieben in NRW anschaulich und praxisorientiert und auf hervorragende Weise, Energiewende und Klimaschutz in den Betrieben vor Ort umzusetzen“, lobte Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW.

Bad Sassendorf ist die 37. Station der Zukunftsenergientour von Minister Remmel. Im Rahmen seiner Initiative „ZukunftsEnergienNRW: Orte der Energiezukunft“ besucht der Minister innerhalb der laufenden Legislaturperiode 60 ausgewählte Orte, an denen Zukunftsenergien erfolgreich eingesetzt oder erprobt werden. Zum Auftakt der ZukunftsEnergien-Tour besuchte Minister Remmel Anfang Juli 2012 die Energie-Vorzeige-Gemeinde Anröchte im Kreis Soest.

Weiterführende Informationen:
www.energieagentur.nrw.de

PM: Ministerium für Klimaschutz,
Umwelt, Landwirtschaft,
Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Beiträge:



Top