WIRSOL, Solarprojektierer aus Baden-Würtemberg, weiter stark gewachsen

Geschäftsführer Dr. Peter Vest / Pressebild

Foto: WISOL - Dr. West(WK-intern) – Positive Jahresbilanz für den Projektierer und Energiedienstleister aus Waghäusel. Das Jahr 2015 war spannend für WIRSOL. Trotz schwierigem Branchenumfeld geprägt von fortschreitender Internationalisierung und einem rückläufigen Solarmarkt in Deutschland konnte der baden-württembergische Solarprojektierer in Deutschland und im Ausland weiter stark wachsen.

Foto: WIRSOL – Dr. West

Insgesamt wurden Projekte von über 150 Megawatt realisiert. „Im vergangenen Jahr konnten wir uns insgesamt als Projektierer und Energiedienstleister weiterentwickeln“, sagt Peter Vest, Geschäftsführer von WIRSOL. So habe sich WIRSOL nach dem Neustart im Jahr 2014 endgültig als marktführendes Unternehmen der Branche etabliert.

International hat WIRSOL das wichtigste Projekt im dänischen Lerchenborg umgesetzt. Dort realisierte WIRSOL binnen lediglich fünf Monaten Bauzeit den für das Unternehmen bisher größten Solarpark mit einer jährlichen Stromerzeugung von circa 60 Millionen Kilowattstunden. Gleichermaßen baute das Unternehmen über die englische Tochtergesellschaft WIRSOL Energy Ltd. über 60 Megawatt Leistung in Großbritannien in unterschiedlichen Projekten sowie diverse große Aufdach-Anlagen in der Schweiz. Wie geplant wurden erste Projekte in der Türkei und den Niederlanden entwickelt. In beiden Märkten werden in 2016 die ersten Projekte gebaut. WIRSOL rechnet damit, in den Niederlanden im Jahr 2016 circa 40 Megawatt Solarleistung umzusetzen. In der Türkei hat WIRSOL Zugriff auf eine Pipeline von über 100 MW.

Entwicklung zum Energiedienstleister

Neben seinem Know-how als Projektierer entwickelte WIRSOL im vergangenen Jahr auch seine Kompetenzen als Energiedienstleister kontinuierlich weiter. „Seit der EEG-Novelle 2014 ist ein schrittweiser Abschied von pauschalen und starren Subventionen für Erzeuger erneuerbarer Energien möglich. Diese Chance haben wir frühzeitig erkannt und uns daher mit unseren Angeboten zur Direktvermarktung, unseren Eigenverbrauchsmodellen und unseren Mieterstrom-Modellen breit aufgestellt“, sagt Peter Vest. So macht die EEG-Novelle seit Anfang 2016 die Direktvermarktung zum Normalfall für Neuanlagen mit mehr als 100 Kilowatt peak und für Bestandsanlagen mit mehr als 500 Kilowatt Peak Anschlussleistung. „Wir sind für die verpflichtende Direktvermarktung bestens vorbereitet und stehen unseren Kunden gerne als kompetenter Ansprechpartner zur Seite.“ Ziel sei es, künftig auch Kunden mit kleineren Anlagen einen unkomplizierten Einstieg in die Direktvermarktung zu ermöglichen.

Mit Mieterstrom-Modellen bringt WIRSOL die Energiewende näher zu allen Kunden. Ob Immobiliengesellschaften, Wohnungsbaugenossenschaften, Eigentümergemeinschaften oder Gewerbeimmobilien: WIRSOL orientiert sich an den Bedürfnissen vor Ort und begleitet seine Kunden bei Projektierung, Finanzierung und der Beantragung von Fördermitteln. „Wir machen die Energiewende sozial. Mit unseren Mieterstrom-Modellen können jetzt auch Mieter vom Sonnenstrom profitieren“, erläutert Peter Vest.

Kalkulierbarer Preis über zwanzig Jahre

Dabei ist das Prinzip ganz einfach: Mieterstrom kombiniert Strom aus neuen Solaranlagen von WIRSOL auf Mietshäusern und Gewerbeimmobilien mit Ökostrom aus dem Netz. Das ist nicht nur sehr umweltfreundlich, sondern auch günstig. Ein Teil des erzeugten Solarstroms wird direkt an die Mieter verkauft. Der zusätzliche Strom aus dem öffentlichen Netz gleicht auftretende Schwankungen aus und schafft Versorgungssicherheit. „Gleichzeitig sind die Tarife des WIRSOL Mieterstroms preislich attraktiv und der Preis des Solarstroms bleibt über zwanzig Jahre hinweg kalkulierbar“, sagt Peter Vest. Da das öffentliche Netz für den Solaranteil nicht genutzt wird, fallen entsprechende Abgaben weg. Das bedeutet: Ein Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr kann mit Mieterstrom im Vergleich zu einem Stromtarif der lokalen Stadtwerke bis zu 100 Euro pro Jahr sparen.

PM: WIRSOL

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top