Eine ganz andere Überlegung zur Klimaerwärmung aus dem Jahr 2012

Die Schneekönigin mit den Nordlichter-Auren / Garfik: HB
Die Schneekönigin (Frau Holle, die “Göttin Hel”) mit den Nordlichter-Auren / Garfik: HB

Der Ausstoß von radioaktiven Partikeln ist weltweit nachweisbar, z. B. auch auf den Eisflächen von Arktis und Antarktis.

(WK-intern) – Jedes dieser Partikel gibt Wärme an seine Umgebung ab.

Betrachten wir den Ort der größten Eis-Schmelze, so liegt dieser nahe dem Permafrostboden von Sibirien, das ist theoretisch nicht nachvollziehbar, wenn es am CO2 Ausstoß liegen sollte.

Es ist jedoch leicht erklärlich, wenn wir die sibirischen Flüsse und Ströme zurückverfolgen, an denen zahlreiche Atomkraftwerke kühlen. Im nördlichen Eismeer verrottet zudem die russische Atomflotte und gibt unablässig Partikel an die Umgebung und das Meer ab. Der Golfstrom treibt die tödlich strahlende Fracht vor die Küsten von Nordsibirien und niemandem fällt es auf.

Atommüll-Wiederaufarbeitungsanlage wie La Hague in Frankreich sind auch an den sibirischen Flüssen angesiedelt, wenn wir nun annehmen die seinen so “gut und sicher” wie La Hague, dann sollte man doch nach anderen Stoffen dem CO2 als Ursache des Klimawandels suchen. Strahlung erzeugt immer auch Wärme, eine Mikrowelle ist selbst nicht heiß, doch all Materialien/Stoffe die Wasserbestandteile besitzen werden erhitzt! Auch die Strahlung der Sonne, die selber nicht warm ist, erhitzt nicht den Weltraum, sondern nur die Partikel auf die sie trifft.

Die Schutzhülle der Atmosphäre unserer Erde hat bisher alle schädlichen radioaktiven Strahlen so weit zurückgehalten, dass hier Leben möglich ist und eine übermäßige Erhitzung und gleichzeitig übermäßige Kälte der Erde nicht stattfindet.

Der Fallout von La Hague, als nur einer Wiederaufbereitungsanlage weltweit, hat lange schon die Freisetzung von allen atomaren Tests- und Explosionen überschritten und diese Partikel haben eine Halbwertzeit von Menschen unvorstellbarer Zeit.

Zudem schwirren in der Atmosphäre unendlich viele dieser Teilchen herum, doch niemanden interessiert diese gefährliche Verseuchung, die gleichermaßen hier Wärme abgeben.

Das WK sieht somit nicht einen unerwarteten Klimawandel und auch die weltweiten Phänomene nicht als unerklärlich, eine Vereinbarung zum Klima, die dieses Jahr so sehr gefeiert wird ist für uns weder nachvollziehbar noch eine Lösung.
HB

Lesen Sie den vollständigen Artikel:

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top