Auszeichnung: Erfolgreiche Durchführung des Windkraftanlagen-Projekts Windpark Gerolsbach

Martin Seitz (li.), 1. Bürgermeister der Gemeinde Gerolsbach, nahm die Auszeichnung von Stefan Detig, Partner bei der LKC-Gruppe, im Gerolsbacher Rathaus entgegen / Pressebild
Martin Seitz (li.), 1. Bürgermeister der Gemeinde Gerolsbach, nahm die Auszeichnung von Stefan Detig, Partner bei der LKC-Gruppe, im Gerolsbacher Rathaus entgegen / Pressebild
Martin Seitz (li.), 1. Bürgermeister der Gemeinde Gerolsbach, nahm die Auszeichnung von Stefan Detig, Partner bei der LKC-Gruppe, im Gerolsbacher Rathaus entgegen / Pressebild

Martin Seitz ist „Bürgermeister des Jahres“

(WK-intern) – Gerolsbacher Bürgermeister erhält Auszeichnung von der LKC-Gruppe

Martin Seitz (CSU), 1. Bürgermeister der Gemeinde Gerolsbach im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm, ist zum „Bürgermeister des Jahres“ gekürt worden.

Die Auszeichnung wurde ihm im Gerolsbacher Rathaus überreicht. Ausgelobt wird der jährliche, landesweite Preis für besondere kommunalpolitische Verdienste von der LKC Rechtsanwaltsgesellschaft aus München-Bogenhausen. Die Kanzlei ist Mitglied der LKC-Gruppe, eine der führenden Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Bayern.

Ausgezeichnet wird Bürgermeister Seitz für besonders ökologisches und wirtschaftliches Handeln sowie für Bürgerfreundlichkeit bei der Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen im Bereich der erneuerbare Energien, insbesondere für die erfolgreiche Durchführung des Windkraftanlagen-Projekts „Windpark Gerolsbach“. Finanziert wird das Projekt mit einem Investitionsvolumen von etwa 14 Millionen Euro durch einen bis dahin einmaligen Zusammenschluss aus der Bürgerenergiegenossenschaft, dem Landkreis Pfaffenhofen, der Bayernwerk Natur GmbH und der Gemeinde Gerolsbach. Die drei Windräder wurden Anfang Dezember in Betrieb genommen.

In ihrer Begründung lobte die Fachjury vor allem „die Fähigkeit des ehrenamtlichen Bürgermeisters Ökonomie, Ökologie und Soziales in Einklang zu bringen.“ Dabei sei es Bürgermeister Seitz trotz gesetzlicher Änderungen und einer allgemeinen Eintrübung der Energiewende gelungen, sowohl den Gemeinderat als auch Bürger und Nachbargemeinden für das Projekt zu gewinnen. Neben dem Bürgermeister wurden auch die Gemeinderatsmitglieder und die Mitarbeiter der Verwaltung geehrt, ohne deren Unterstützung die Maßnahmen nicht erfolgreich gewesen wären.

Übergeben wurde der Preis von Rechtsanwalt Dr. Stefan Detig, M.B.A, Geschäftsführer der LKC Rechtsanwaltsgesellschaft und Altbürgermeister der Gemeinde Pullach im Isartal. In seiner Laudatio hob Dr. Detig besonders die Verantwortung gegenüber kommender Generationen hervor, die bei der Planung und Umsetzung dieses Projekts „durch großes Engagement und Kreativität der beteiligten Personen eine besondere Wertschätzung erfahren hat.“

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagte Martin Seitz bei der Preisverleihung. „Der Preis ist eine Bestätigung der geleisteten Arbeit und zugleich ein großer Ansporn, die Energiewende weiterhin gemeinsam mit den Bürgern, dem Gemeinderat und den sehr engagierten Verwaltungsmitarbeitern zu gestalten.“ Bereits seit 2008 erarbeite die Gemeinde Konzepte für Infrastrukturmaßnahmen im Bereich der erneuerbaren Energien und sei an deren Umsetzung beteiligt. Dabei habe vor allem eine umfassende öffentliche Informationspolitik zur breiten Akzeptanz in der Bevölkerung beigetragen, ohne deren Unterstützung solche Großprojekte kaum umsetzbar seien. „Mit dem neuen Windpark in Gerolsbach haben wir einen weiteren großen Schritt in Richtung einer atomstromfreien Zukunft unternommen“, so der Bürgermeister.

Neben der Auszeichnung erhält die Gemeinde Gerolsbach steuerliche und rechtliche Beratungsleistungen von der LKC-Gruppe für eine gemeinnützige örtliche Einrichtung in Höhe von 2.000 Euro.

LKC Kemper Czarske v. Gronau Berz

Die LKC-Gruppe ist Mitglied von HLB Deutschland und berät an vierzehn Standorten in Bayern, unter anderem in München und Nürnberg, aber auch in Berlin in allen Fragen der Wirtschaftsprüfung sowie der Steuer- und Rechtsberatung. Sie beschäftigt rund 350 Mitarbeiter, davon mehr als 75 Berufsträger, und bietet Full-Service für Unternehmer, Unternehmen, Freiberufler, aber auch für Stiftungen, Vereine und Kommunen an. Die LKC-Gruppe hat 2014 einen Umsatz von 28 Millionen Euro erzielt und gehört damit bundesweit zu den 25 führenden Gesellschaften der Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüferbranche. Weitere Informationen unter www.lkc.de.

HLB Deutschland GmbH

HLB Deutschland ist ein 1972 gegründetes Netzwerk von 20 selbstständigen und unabhängigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften an 34 Standorten. Aktuell sind 195 Partner und 1.293 Berufsträger und Mitarbeiter unter dem Dach der HLB Deutschland für die meist mittelständischen Mandanten in Wirtschafts- und Steuerfragen tätig. HLB Deutschland gehört mit einem Gesamtumsatz der einzelnen Mitglieder von 154 Millionen Euro im Jahr 2014 zu den Top 3 der in Deutschland tätigen Netzwerke. HLB Deutschland ist unabhängiges Mitglied von HLB International. Weitere Informationen unter www.hlb-deutschland.de.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top