Kostenloser Strom: Ihr wollt uns überwachen? Smart Grid: über den Stromzähler? Wir sind bereit!

Das geht gar nicht / Graphik: Hb
Das geht gar nicht / Graphik: Hb
Das geht gar nicht / Graphic: Hb

Ohne Sinn und Überschrift

(WK-intern) – Bösartig ohne böse zu sein

Des Pudels Kern, ohne Ab-Bild-ung

Der im Eigenheim oder in der gemieteten Wohnung eingebaute Stromzähler dient zur Überwachung der Elektrik im geschützten Wohnbereich.

(WK-intern) – Das geht schon rechtlich nicht – Daten darüber bekannt zu geben, ohne richterliche Anordnung, ist in unseren Wohnbereichen alles unantastbar und somit verboten!

Doch wir könnten bei dem Strom einer Ausnahme zustimmen, weil wir alle umweltbewusst sind.

Alle Dinge haben drei Seiten, eine sind wir davon, und wir haben das Recht, Ja oder Nein zu sagen.

Sobald es um den eigenen Wohnraum geht tritt das Grundgesetz in Kraft. Die Unantastbarkeit des Wohnraumes steht im Vordergrund.

Wer kennt sie nicht, die stillstehenden Windanlagen, bei wehendem Wind?

Dieser Ökostrom, der, von dem wir nichts haben, und doch bezahlen müssen – in gleicher Zeit verbrauchen wir Heizenergien aus: Gas, Öl und Kohlen, verpesten die Umwelt, erwärmen die Erde, schmelzen ewiges Eis. Die Meeresspiegel steigen, wir bezahlen den Küstenschutz, doch wer schützt uns?

Wer zwingt uns die fossilen Rohstoffe zu verbrauchen, statt den ABGEDREHTEN Strom zu nutzen.

Ein einfacher Industrie-Tauchsieder mit 5 kW oder Durchlauferhitzer könnte unsere Haus- und Wohnungsheizungen besser mit abgeschaltetem Ökostrom aufheizen, als daß dieser Ökostrom abgeschaltet wird.

Was heißt hier eigentlich Energiewende?

Heißt es, wir nutzen die “kostenlose” Energie nicht?

Genau so sagt es die Politik: “Wir schalten den überflüssigen Strom lieber ab und Atomkraftwerke, Kohle-, Erdöl- und Gaskraftwerke dürfen von unseren Steuergeldern subventioniert werden, damit die Bürgerinnen und der Bürge einen zehnfach überhöhten Preis für ihren Strom zahlen, der an der EU-Börse gehandelt wird!?”

Wir sind ja ganz einfach im Denken: Wenn also sauberer Wind- und Solarstrom ausgeschaltet wird, dann können wir uns dazu bereiterklären, diesen ungenutzten Strom für den Börsenstrompreis, von 3 bis 3,6 Cent je kW zu nutzen, das wäre ein Zusatzgewinn für die Stromindustrie, wir sind die dritte Seite.

Wir haben die Forschung dazu bezahlt, wir haben die Infrastruktur dafür erstellten lassen und bezahlt, und wenn wir in unsere Nähe stillstehende Windanlagen sehen, wissen wir, wir werden betrogen. Neue Netze braucht man dazu nicht, das sind unsere Netze, die haben wir ge- und bezahlt, dass wir einen eigenen Stromanschluss haben-

Das www.windkraft-journal.de bemüht sich in erster Linie um sich selbst. Genauso sieht diese Internetseite aus, wir sind veraltert, macht uns nichts aus, wir werden troztdem “aufgerufen”, das ist die zweite Seite und bekommen Geld über Google und somit über Werbeanzeigen, wenn sie angeklickt werden, unsere dritte Seite.

Aber wer wirbt? Nordex, Nein. Enercon, Nein. Senvion, Nein. Dong Energy, Nein. Enbw, Nein. RWE, Nein. E.ON, Nein. Vattenfall, Nein. … und alle andern Energieriesen, Nein, … – auch immer wieder nicht.

Doch, die tun etwas, die senden uns ihre Pressemitteilungen, weil niemals bei Siemens die Mitteilungen abruft, bei Bosch, bei VW, Daimler, Porsche, Ford, bei ENERCON, bei allen Windanlagenherstellern, niemals, bei Forschungseinrichtungen, Bürgerbewegungen, TTIP-Gegnern, Universitäten, Verbraucherzentralen, freien Erfindern – ohne oder mit Patenten, von den höchsten und besten Weiterbildungseinrichtungen aus Deutschland berichten, als dieses kleine www.windkraft-journal.de, wo viele hinschauen.

Wir haben wenige Einnahmen, konstant ist mit 2 -300 Euro im Monat, über Google, über die Klicks auf Google-Werbung, die allein tut uns nur gut. Das ist doch absurd. Im Sinne der Leser.

Wir habe nie zu Spenden aufgerufen und beobachten diesen Markt genau. Wir existieren, obwohl es nicht geht, … finanziell.

Wir leben ja nicht von diesem weltweit bekannten Internetportal, nicht von “unseren Besuchern, den Windanlagenherstellern, Verbraucherzentralen, usw.” Wir geben unser Leben, unsere Lebenszeit dafür.

Wir lachen darüber und rufen auf, mit uns zu lachen. Geht mit uns, wir schaffen eine bessere Welt, vollkommen ohne Politik und Parteien, fast ohne Geld.

Gestern haben wir, meine Frau und ich einen Wintersonnenwendetag mit unserem Enkel, David-Sebastian am Feuer erleben dürfen, der uns besuchte, sechs Jahre alt.

Tannenzweige, Tannenzapfen wurden von ihm in den Feuerkorb geworfen, sie räucherten, qualmten, knisterten, sprühten Funken, und er erklärte …, ein kleiner Held, der schwärmte …

Ob Alte etwas besser wissen oder können? Oben oder Unten gibt es für uns nicht.

Nur einer ist für das www.windkraft-journal.de zutändig, er allein nimmt es auf mit Staat, Forschung, Industrie, Pressemitteilungen, Bürgern, ist ein Don Quichotte von der Eider, ein Sancho Panza , nicht einmal habe ich ein Pferd, noch einen Esel! ich bin weitaus weniger… ein Nichs!

Fürs Neue Jahr und die Wintersonnenwende, mit dem Enkel, oder auch nicht, weder Mensch noch Tier, Geh danken, so bist Du frei fürs neue Ja

HB, die dritte Seite

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top