Private Anbieter übernehmen Zertifizierung von Schiffsausrüstungen

BSH beendet seine Tätigkeit als Zertifizierungstelle BSH-CERT
BSH beendet seine Tätigkeit als Zertifizierungstelle BSH-CERT
BSH beendet seine Tätigkeit als Zertifizierungstelle BSH-CERT

BSH beendet seine Tätigkeit als Zertifizierungstelle BSH-CERT für Schiffsausrüstungen und ist weiterhin Ideengeber für Forschungen bei maritimen Technologien

(WK-intern) – Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) stellt nach 17 Jahren und über 4700 Zulassungen seine Arbeit als Benannte Stelle zum 31. Dezember 2015 ein.

Damit gibt das BSH als Behörde eine Aufgabe ab, für die sich private Anbieter am Markt etabliert haben.

Gemäß der Schiffsausrüstungsrichtlinie  (Maritime Equipment Directive 96/98/EG – MED) hat BSH-CERT seit 1. Januar 1999 in einem jährlichen Zyklus die Produktionsstätten von Funk- und Navigationsgeräten weltweit durch Audits überwacht. Dafür sind die Mitarbeiter von BSH-CERT im Auftrag der Hersteller weltweit tätig geworden und haben etwa 60 verschiedene Gerätetypen betreut. Der Marktanteil an Zulassungen für Navigationsausrüstung lag bei bis zu 80% innerhalb der EU. Ab 1. Januar 2016 übernehmen andere inzwischen etablierte Benannte Stellen diese Zulassungen. Da sich in den zurückliegenden Jahren ein privater Markt in diesem Bereich entwickelt hat, besteht für das BSH als staatliche Stelle keine Notwendigkeit mehr, hier tätig zu sein. Erhalten bleibt demgegenüber das BSH-Labor für Navigations- und Kommunikationssysteme. Mit diesem Labor begleitet das BSH auch zukünftig die ständige Weiterentwicklung von technischen Lösungen, führt Prüfungen für die Marktüberwachung durch und gibt Anstöße für die Forschung und Entwicklung maritimer Navigations- und Kommunikationstechnologien. Das BSH stärkt die Kooperation mit internationalen Gremien wie der International Maritime Organization (IMO), der International Hydrographic Organization (IHO) und der International Organization for Standardization (ISO)  und unterstützt so den Marktzugang für Neuentwicklungen von Navigations- und Kommunikationssystemen. Damit setzt sich das BSH auch nach Beendigung von BSH-CERT dafür ein, dass sichere und zukunftsweisende Technologien eingesetzt und vorgeschrieben werden. Weitere Informationen: www.bsh-cert.de

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt. Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

PM: BSH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top