M10 liefert Hochleistungs-Stringer mit einer Kapazität von 300 MW nach Indien

Bildmaterial: „Kubus“ – der leistungsfähigste Stringer der Welt / Pressebild: M10
Bildmaterial: „Kubus“  – der leistungsfähigste Stringer der Welt / Pressebild: M10
Bildmaterial: „Kubus“ – der leistungsfähigste Stringer der Welt / Pressebild: M10

Deutsche Solartechnik stärkt indische PV-Industrie

(WK-intern) – Die indische Photovoltaik-Industrie setzt auf deutschen Maschinenbau:

Der Modul-Hersteller Emmvee Photovoltaic Power Pvt. Ltd aus Bangalore hat im Dezember bei der Freiburger M10 Industries AG zwei leistungsstarke Stringer vom Typ „Kubus“ bestellt.

„Damit gehen unsere Löt-Maschinen der neuen Stringer-Generation erstmals nach Indien“, erklärt Gregor Reddemann,  Geschäftsführer und Mitgründer der M10 AG.

Der indische Markt hat ehrgeizige Ziele im Ausbau seiner heimischen PV Produktion. „Make in India“ lautet das Motto des Staatspräsidenten Narendra Modi. Die indische Firma Emmvee setzt dies in die Tat um und erweitert ihre Modulfertigung mit der neuesten deutschen Solartechnik. Mit nur zwei Maschinen des Typs „Kubus MTS 5000“ wird in den bestehenden Produktionsräumen die Produktionskapazität  um mehr als 300 MW erweitert.

Neuer Stringer „Kubus“ senkt Produktionskosten

Die M10 Industries hat den Stringer „Kubus“ aus dem schlichten Bedarf entwickelt, die Produktionskosten durch unterbrechungsfreie Produktion zu senken. Die neue Stringer-Generation kann die dreifache Menge an Zellen verlöten und ersetzt damit gleich mehrere Stringer auf kleinstem Raum. Zudem kann die Maschine drei, vier und fünf Zellver-binder (5 BB) verlöten. Managing Director Manjunatha D.V. der Firma Emmvee erklärt, er habe sich für den Stringer „Kubus“ von M10 entschieden, nachdem alle technischen Leistungen analysiert, intensiv getestet und nachgewiesen worden sind.

M10 Solar Campus bietet kundengerechte Testmöglichkeiten

„Nur zwölf Monate nachdem der erster Prototyp bei unserer Firmentochter SI Module in Deutschland die Produktion aufgenommen hat, liegt der Auftrag aus Indien vor“, betont Reddemann. Emmvee nutzte als Entscheidungsgrundlage die kundengerechten Möglichkeiten des M10 Solar Campus. Hier können die Maschinen der M10 AG unter Produktionsbedingungen intensiv getestet werden.  Die zertifizierte Produktionslinie im M10 Solar Campus bietet alle qualitätsrelevanten Prüfmöglichkeiten.

PM: M10 AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top