Neuer Kompaktkurs Servicetechniker für Windenergieanlagen

Windanlagen produzieren fast 9 Terawattstunden innerhalb eines Monat / Foto: HB
Windanlagen produzieren fast 9 Terawattstunden innerhalb eines Monat / Foto: HB
Windanlagen produzieren fast 9 Terawattstunden innerhalb eines Monat / Foto: HB

Ab Februar 2016 werden am Hamburger ELBCAMPUS angehende Servicetechniker für Windenergieanlagen ausgebildet.

(WK-intern) – Die Windmühlen sind eine wichtige Stütze des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und mittlerweile zum festen Bild in der deutschen Landschaft geworden.

Servicetechniker, die die Windmühlen regelmäßig warten und reparieren, werden bundesweit gesucht. Der Kurs eignet sich auch für Quereinsteiger.

Rund 25.000 Windenergieanlagen an Land und auf See liefern mittlerweile laut Bundesverband WindEnergie mehr als 38.000 Megawatt Strom für Deutschland. Der Hamburger ELBCAMPUS, das Bildungszentrum der Handwerkskammer, bildet seit Jahren Fachkräfte für diese Zukunftsbranche weiter, die zuvor mehrere Jahre Berufserfahrung in der Elektro- oder Metallbranche sowie im gewerblichen Bereich gesammelt haben. Aber auch Interessierte aus anderen Berufszweigen können in die Windenergie-Branche einsteigen. Voraussetzung ist, dass sie angstfrei in großer Höhe sowie in beklemmender Enge arbeiten können.

Der Kompaktkurs dauert zwölf Wochen und ist in vier auch einzeln buchbare Module unterteilt. Während dieser Zeit wird umfangreiches Fachwissen über Montage-, Service- und Wartungstechniken an Windkraftanlagen vermittelt. Das PSA Sicherheitstraining, das für die Arbeit sowohl im On- als auch im Offshore-Bereich notwendig ist, kann als Extra hinzugebucht werden.

Kursstart ist am 1. Februar 2016. Anmeldungen sind online möglich.

PM: Katrin Richter / Leiterin Marketing ELBCAMPUS Hamburg

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top