China: Flughafen Hong Kong bekommt deutsche SolarWorld-Solarstromanlage

Die SolarWorld e-One ist das erste seriennahe Solar-Elektro-Flugzeug. Die Energie für den Elektroantrieb kommt von den kristallinen SolarWorld Solarzellen auf den Flügeln und aus einer Li-Ionen Batterie. Konstruiert wurde die SolarWorld e-One von PC-Aero in Kooperation mit SolarWorld. Die SolarWorld e-One ermöglicht Solar-Elektrisches fliegen ohne Emission von CO² und Lärm und legt so den Grundstein für eine neue Ära in der Luftfahrt.
Die SolarWorld e-One ist das erste seriennahe Solar-Elektro-Flugzeug. Die Energie für den Elektroantrieb kommt von den kristallinen SolarWorld Solarzellen auf den Flügeln und aus einer Li-Ionen Batterie. Konstruiert wurde die SolarWorld e-One von PC-Aero in Kooperation mit SolarWorld. Die SolarWorld e-One ermöglicht Solar-Elektrisches fliegen ohne Emission von CO² und Lärm und legt so den Grundstein für eine neue Ära in der Luftfahrt. / passendes Pressebild von SolarWorld

Qualitätsmodule made in Germany für neue Abfertigungshalle

(WK-intern) – Das Dach der neuen Flughafenhalle „Midfield Concourse“ des Hong Kong International Airport wird mit einer 180 kW-Solarstromanlage des deutschen Solarkonzerns SolarWorld ausgestattet.

Der sogenannte Midfield Concourse soll Anfang nächsten Jahres eingeweiht werden.

Bei der Planung verfolgte Architekt Sir Norman Foster mit dem Einsatz von Solarenergie, Energieeffizienz und Wasseraufbereitung ambitionierte Nachhaltigkeitsziele. Bemerkenswert: Die Qualitätsmodule für Chinas zweitgrößten Flughafen kommen aus Deutschland.

Vor Ort betreut und installiert wird das Projekt von Siemens Hong Kong. Zum Einsatz kommen rund 700 Hochleistungsmodule auf Basis von monochristallinem Silizium aus der SolarWorld-Fertigung im sächsischen Freiberg. Der gesamte solar erzeugte Strom aus der Anlage wird direkt im Abfertigungsgebäude für Klimatisierung und Beleuchtung eingesetzt.

„Wer Qualität und Langlebigkeit im Solarbereich sucht, kommt an SolarWorld nicht vorbei. Wir freuen uns, das jetzt auch auf dem Internationalen Flughafen in Hongkong zeigen zu können,“ so Dr. Ing. E.h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender von SolarWorld. Dies dürfe allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der chinesische Solarmarkt für westliche Anbieter weitgehend abgeschottet ist. „Umso schöner, dass wir bei diesem Prestigeprojekt den Zuschlag bekommen haben.“

Über die SolarWorld AG

Die SolarWorld AG produziert und vertreibt Solarstromlösungen und trägt damit weltweit zu einer sauberen Energieversorgung bei. Der Konzern mit Sitz in Bonn beschäftigt rund 3.700 Menschen und fertigt in Freiberg und Arnstadt (Deutschland) sowie in Hillsboro (USA). Vom Rohstoff Silizium, über Solarwafer und -zellen bis zum Solarstrommodul vereint das Unternehmen alle Produktionsstufen unter einem Dach. Dazu gehört auch eine eigene Forschung und Entwicklung. SolarWorld beliefert ihre Kunden in aller Welt über ein internationales Vertriebsnetz mit Standorten in Europa, den USA, Singapur und Südafrika. Das Unternehmen legt Wert auf hohe soziale Standards an seinen Standorten in aller Welt und hat sich einer ressourcen- und energiesparenden Produktion verpflichtet. SolarWorld wurde 1998 gegründet und ist seit 1999 börsennotiert. Mehr Informationen unter www.solarworld.de.

PM: SolarWorld AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top