Green City Energy veräußert Windpark Velburg an Spezial-AIF

Green City Energy veräußert Windpark Velburg an Spezial-AIF / Pressebild
Green City Energy veräußert Windpark Velburg an Spezial-AIF / Pressebild
Green City Energy veräußert Windpark Velburg an Spezial-AIF / Pressebild

Green City Energy realisiert aktuell zahlreiche Windparks in Deutschland.

(WK-intern) – Der Windpark Velburg in Bayern wurde im September 2015 fertiggestellt und nun an die LHI-Gruppe verkauft.

Die fünf Anlagen vom Typ Nordex N117 fließen in das Portfolio eines sogenannten Spezial-AIF ein, in diesen Spezialfonds investieren ausschließlich professionelle und semiprofessionelle Anleger.

Erneuerbare Energien werden auch für diese institutionellen Investoren ein zunehmend wichtiger Baustein einer nachhaltigen und sachwertorientier-ten Ausrichtung der Anlageportfolios. Mit der Zusammenarbeit mit LHI erweitert Green City Energy seine Vertriebskanäle. Damit steigt die Variabilität der Verwertungsoptionen von Kraftwerksprojekten. Der Fokus des Unternehmens bleibt jedoch die Bürgerbeteiligung.

Mit dem Windpark Velburg veräußert Green City Energy einen Windpark an einen Spezial-AIF. Solche Spezialfonds werden für Unternehmen wie beispielsweise Finanzinstitute, Versicherungsunternehmen, Pensionsfonds oder sonstige institutionelle Anleger aufgelegt. Mit der Zusammenarbeit mit LHI erweitert Green City Energy seine Vertriebskanäle und bleibt gleichzeitig den eigenen Wurzeln treu. „Erneuerbare Energien eignen sich als sachwertorientierte Beimischung für viele Typen von Anlegern, von Bürgern über Stiftungen bis hin zu professionellen Investoren”, so der Finanzvorstand der Green City Energy AG, Frank Wolf. Neben den klassischen Anlagezielen Rendite, Sicherheit und Liquidität erfährt Nachhaltigkeit als vierte Dimension eine zunehmende Bedeutung. „Wenn zum Beispiel Pensionsgelder von Angestellten aus einem Spezialfonds in unsere Solar-, Wind- und Wasserkraftwerke investiert werden und damit beitragen, eine sichere und grüne Rente für diese Menschen zu erwirtschaften, dann haben wir vieles richtig gemacht”, findet Wolf. Unbenom-men bleibt davon der Fokus von Green City Energy, über Kapitalprodukte wie den Kraftwerkspark II oder die Jubiläums-Anleihe Kleinanleger anzusprechen.

Der Windpark Velburg im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz wurde von der Green City Energy AG errichtet und hat bereits im September 2015 die ersten Kilowattstunden Ökostrom ins Netz eingespeist. In der Umge-bung befinden sich bereits mehrere Windenergieanlagen. In Velburg kommen fünf Anlagen vom Typ Nordex N117 zum Einsatz. Dieser Anlagentyp ist speziell für klassische Binnenlandstandorte mit moderatem Wind-aufkommen konzipiert worden, Green City Energy hat bereits zahlreiche Windparks mit diesem Anlagentyp erfolgreich errichtet. Zwei der fünf auf einem Höhenzug gelegenen Anlagen befinden sich im Waldgebiet, drei auf Ackerflächen.

Für Franz Unterbichler, Geschäftsführer der LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft und Käufer des Windparks war es entscheidend, ein qualitativ hochwertiges Anlageobjekt zu sichern. „Der Windpark Velburg wurde sauber geplant und mit Qualitätskomponenten von einem erfahren Projektentwickler errichtet”, das war uns bei der Entscheidung für diesen Windpark wichtig, so Unterbichler.

Die Windenergieanlagen haben eine Leistung von jeweils 2,4 MW, ihre Nabenhöhe beläuft sich auf 141 Me-ter, die Gesamthöhe inklusive Rotor erreicht 199 Meter. Der gesamte Windpark wird eine installierte Leis-tung von 12 MW haben. Der Windpark wird laut Prognose rund 26 Millionen Kilowattstunden Ökostrom erzeugen, genug um rechnerisch 7.500 Haushalte zu versorgen. Die CO2-Einsparung beträgt rund 15.000 Ton-nen jährlich.

PM: Green City Energy AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top