Informationsveranstaltung: Offshore Windenergie in Ostasien

Offshore-Windpark - Fotomontage mit der 7,5 MW-Enercon E-126 Offshore-Windkraft-Anlagen / Grafik und Foto: HB
Offshore-Windpark – Fotomontage mit der 7,5 MW-Enercon E-126 Offshore-Windkraft-Anlagen / Grafik und Foto: HB

Am 27. Oktober 2015 fand im Bremer Innovations- und Technologiezentrum (BITZ) eine Informationsveranstaltung für kleine und mittelständische Unternehmen zum Thema „Offshore Windenergie in Ostasien (Taiwan, Korea, Japan)“ statt.

(WK-intern) – Die Veranstaltung diente dazu, Informationen zu einem potenziellen Markteintritt deutscher Unternehmen in den Offshore Windenergiemarkt Ostasiens aufzuzeigen sowie konkrete Projekte und best practice Beispiele vorzustellen.

Der erste Teil des Programms gab einen Überblick über die Erfahrungen deutscher Unternehmen aus der Windbranche in den Märkten Ostasiens.

Zudem wurden die verschiedenen Programme und Unterstützungsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen aufgezeigt. Im zweiten Teil wurden die drei Zielmärkte der Veranstaltung vorgestellt.

Japan musste seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima die Stromerzeugungskapazität aus Atomstrom substituieren und ist sehr stark auf importierte Energieträger angewiesen. Die japanische Regierung hat ambitionierte Ziele im Bereich der Offshore Windenergie, jedoch stellen die geographischen Gegebenheiten eine Herausforderung für die Implementierung von Projekten dar. Ein erstes Pilotprojekt einer schwimmenden Anlage befindet sich zurzeit in der Umsetzung.

Taiwan besitzt ein großes Potenzial für Offshore Windenergie, denn sowohl die Bodenbeschaffenheiten vor der Küste, als auch die Windgeschwindigkeiten sind vielversprechend. Es gibt einen auf 20 Jahre angelegten Einspeisetarif und erste Pilotanlagen sind in der Umsetzung. Zudem wird das sogenannte Zonal Development für 36 Zonen mit großem Potenzial in Kürze beginnen. Darüber hinaus gibt es weitere Potenziale für deutsche Unternehmen im Bereich der Hafeninfrastruktur und im Bereich des Schiffsbaus.

Auch Korea verfügt über eine ambitionierte Offshorewindstrategie der Regierung sowie über ein großes Offshore Windpotenzial. Momentan wird die Umsetzung aufgrund der fehlenden Erfahrungen in dem Bereich etwas beeinträchtigt. Hier besteht großes Aufholpotenzial. Zudem sind die koreanischen Energieversorger durch verpflichtende Quoten für die Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien und etwaige Strafzahlungen unter einem starken Druck, Projekte vermehrt umzusetzen.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top