Bis zu 10-mal schneller: Elektrofahrzeuge schnell und sicher aufladen

IWB plant Installation von 20 Ladesäulen in Basel bis Ende 2016 / Foto: HB
 IWB plant Installation von 20 Ladesäulen in Basel bis Ende 2016 / Foto: HB

IWB plant Installation von 20 Ladesäulen in Basel bis Ende 2016 / Foto: HB

IWB bietet neu Ladestationen für ein effizientes und schnelles Laden von Elektrofahrzeugen an.

(WK-intern) – Die neuen Ladestationen von IWB beschleunigen den Ladevorgang erheblich und eignen sich auch für die gewerbliche Nutzung.

Elektrofahrzeuge gelten als wichtige Wegbereiter einer innovativen und umweltfreundlichen Mobilität.

Als eines der ersten Schweizer Energieversorgungsunternehmen bietet IWB jetzt im Rahmen eines Pilotprojekts verschiedene Ladestationen an, die sich für die private wie auch die gewerbliche Nutzung eignen. Der Vorteil solcher Ladestationen ist, dass das Laden der Batteriespeicher bis zu 10-mal schneller geht, als das Laden über eine Haushaltssteckdose, die aus Sicherheitsgründen nur in Ausnahmenfällen zum Laden verwendet werden sollte. Ausserdem lassen sich die Ladestationen von IWB mit Abrechnungssystemen kombinieren, was eine gewerbliche Nutzung ermöglicht.

Das neue Angebot hat IWB in einem ersten Markttest mit Pionierkunden entwickelt, an dem neben Privatkunden und der Gemeinde Riehen die Basler Kantonalbank, die Dreispitz Gewerbeliegenschaften AG und die Basler Versicherung AG teilgenommen haben. Mit dem neuen Angebot hat IWB sowohl Privatkunden als auch Unternehmen im Blick. Für Unternehmen, die Elektrofahrzeuge in ihrer Fahrzeugflotte einsetzen wollen oder ihren Kunden und Mitarbeitenden Lademöglichkeiten bieten möchten, sind insbesondere die zusätzlich verfügbaren Funktionen wie Messung und Abrechnung des Stromverbrauchs interessant, welche die Ladesäulen von IWB bieten.

IWB plant Installation von 20 Ladesäulen in Basel bis Ende 2016
Das Basler Energieversorgungsunternehmen nutzt schon seit Jahren eigene Elektrofahrzeuge und Ladesäulen. In Basel hat IWB bereits vier öffentliche Ladesäulen installiert. Bis Ende 2016 will das Unternehmen auf dem Gebiet des Kantons Basel-Stadt insgesamt 20 Ladesäulen errichten. Je nach Bedarf und Marktentwicklung bei den Elektrofahrzeugen sieht IWB auf diesem Gebiet ein Potenzial für bis zu 30 weitere Ladesäulen bis Ende 2020. An allen diesen Ladesäulen wird, wie im gesamten Versorgungsgebiet von IWB, zu 100% erneuerbarer IWB Strom abgegeben.
Die Standorte der einzelnen Ladesäulen wird IWB in enger Abstimmung mit dem Kanton Basel-Stadt definieren. Laut einer Studie, die IWB zusammen mit dem Amt für Umwelt und Energie des Kantons Basel-Stadt und weiteren regionalen Energieversorgern durchgeführt hat, eignen sich jene Standorte besonders, in deren unmittelbarer Nähe die Nutzer sich länger aufhalten, um beispielsweise einzukaufen oder Veranstaltungen zu besuchen. An bestimmten Orten sind Ladesäulen für sehr schnelles Laden sinnvoll, etwa in Autobahnnähe. Ergänzend will IWB auch Ladesäulen in Wohnquartieren installieren, um Kunden ohne eigenen Parkplatz in der näheren Umgebung ihrer Wohnung sichere und zuverlässige Lademöglichkeiten anzubieten.

Schweizweit verfügbar
Beim Aufbau dieser Infrastruktur aktuell im Vordergrund steht das schweizweit führende Stromtankstellennetz MOVE, dessen Säulen mit allen gängigen Fahrzeugmodellen kompatibel sind. Bezahlt wird das Laden an diesen Säulen per SMS oder mit einer Karte des Anbieters MOVE. IWB wird diese Infrastruktur weiter testen und dabei insbesondere die Benutzerfreundlichkeit und die Akzeptanz aus Sicht der Kunden untersuchen.

PM: IWB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top