15-Jährige erfindet Mini-Turbine zur Energiegewinnung

Die Schülerin Hannah Herbst aus Florida, USA hat den Prototyp einer Turbine entwickelt, mit der sich aus Meeresströmungen Energie gewinnen lässt. / Pressebild: Multitechnologieunternehmen 3M
Die Schülerin Hannah Herbst aus Florida, USA hat den Prototyp einer Turbine entwickelt, mit der sich aus Meeresströmungen Energie gewinnen lässt. / Pressebild: Multitechnologieunternehmen 3M
Die Schülerin Hannah Herbst aus Florida, USA hat den Prototyp einer Turbine entwickelt, mit der sich aus Meeresströmungen Energie gewinnen lässt. / Pressebild: Multitechnologieunternehmen 3M

Die Schülerin Hannah Herbst aus Florida, USA hat den Prototyp einer Turbine entwickelt, mit der sich aus Meeresströmungen Energie gewinnen lässt.

(WK-intern) – Das System soll insbesondere in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen.

Mit der Erfindung gewann die Neuntklässlerin den US-amerikanischen Wettbewerb „Young Scientist Challenge“ des Multitechnologieunternehmens 3M.

Die Wasserkraft im Meer setzt einen Propeller in der Turbine in Gang, die so gewonnene Energie wird in einem Generator gespeichert. Diese soll beispielsweise dazu dienen, Meerwasser zu Trinkwasser aufzubereiten. Die Idee hierfür kam Hannah Herbst beim Austausch mit einer neunjährigen Brieffreundin aus Äthiopien. In dem Land fehlt es an verlässlichen Strom- und Elektrizitätskapazitäten. Die Überlegungen der Schülerin entsprechen somit dem Ziel des Wettbewerbs, wissenschaftliche Erkenntnisse ins alltägliche Leben zu übertragen und Lösungen zu entwickeln, die den Alltag und das Zusammenleben erleichtern.

„America’s Top Young Scientist“
Hannah Herbst trägt jetzt den Titel „America’s Top Young Scientist“. Zudem hat sie ein Preisgeld von umgerechnet rund 22.000 Euro erhalten. Insgesamt hatten Hannah Herbst und neun weitere Finalisten des Wettbewerbs drei Monate lang die Möglichkeit, eng mit 3M Wissenschaftlern an ihren Erfindungen zu arbeiten.

Innovationsworkshops in Deutschland
Auch in Deutschland fördert 3M immer wieder junge Erfinder und das Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten. So findet am 26. Oktober 2015 am Hauptsitz in Neuss ein Innovations-Workshop für Schüler der weiterführenden Schulen ab der 10. Klasse sowie für Berufsschüler statt. Bereits im Juni dieses Jahres hatte 3M junge Menschen zum Tüfteln zu sich nach Neuss eingeladen. Wegen des großen Interesses legt 3M den Workshop nun neu auf.

Über 3M
3M nutzt sein wissenschaftliches Know-how, um leistungsfähige Technologien zu entwickeln, die das Leben besser machen. Mit weltweit 90.000 Beschäftigten erwirtschaftet 3M einen Umsatz von 32 Mrd. US-Dollar und hat Niederlassungen in über 70 Ländern.

PM: 3M

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top