Windenergieanlagen sind in Deutschland die günstigste Form der Stromerzeugung

Aufbau von Windanlagen / Foto: HB
Aufbau von neuen Windanlagen / Foto: HB

In Deutschland sind erstmals Windenergieanlagen an Land die günstigste Art der Stromerzeugung.

(WK-intern) – Das zeigt die Analyse der Finanzexperten von Bloomberg New Energy Finance.

Laut Bloomberg liegen die Produktionskosten von Windstrom an Land in Deutschland mit 80 US-Dollar pro Megawattstunde (MWh) deutlich vor Kohlestrom mit 106 und Gasstrom mit 118 Dollar pro MWh.

Bei den Berechnungen rechneten die Analysten Subventionen für einzelne Stromerzeugungsarten heraus und betrachteten die tatsächlichen Kosten. Sie enthalten auch die Kosten für CO2-Kompensationen bei fossilen Brennstoffen.

Die Einberechnung der massiven Allgemeinkosten für Umwelt und Gesundheit durch die Verbrennung von Öl, Gas und Kohle müssen nicht einmal mit eingerechnet werden: Windstrom ist dennoch günstiger.

Deutschland folgt Grossbritannien und Dänemark

Dass Windenergieanlagen in Deutschland die günstigste Form der Stromerzeugung sind, war vor zehn Jahren kaum vorstellbar. „Unser Report zeigt, dass Wind- und Solarenergie weiterhin günstiger werden. Dabei helfen preiswertere Technologien, aber auch geringere Finanzierungskosten. Währenddessen wurden Kohle und Gas durch die geringere Auslastung teurer“, so der Analyst Seb Henbest, Chef Europa, Afrika und Naher Osten. Im Jahr 2014 war die Windenergie bereits in Dänemark die günstigste Stromerzeugungsart, nun schliessen Deutschland und Grossbritannien auf.

PM: Suisse Eole

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top