Fördergesellschaft Windenergie feiert 30-jähriges Bestehen

fgwwFGW feiert 30-jähriges Jubiläum

(WK-intern) – Die Fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien ist der Branche seit vielen Jahren für die Erarbeitung von Technischen Mess- und Prüfverfahren im Bereich der Erneuerbaren Energien bekannt.

Die Gründung erfolgte 1985 in Kiel.

Während es in den Anfangsjahren noch darum ging, die technische sowie wirtschaftliche Machbarkeit der Windenergienutzung im Detail unter Beweis zu stellen, geht es heute vor allem um die Abbildung des Stands der Technik in den Technischen Richtlinien der FGW und Harmonisierung der Interessengruppen für die allgemeine Anerkennung des Regelwerks.

Die FGW mit Sitz in Berlin ist ein gemeinnütziger Verein mit 140 institutionellen Mitgliedern, darunter Hersteller, Messinstitute und Gutachter, Netzbetreiber, Planungs- und Ingenieurbüros und Betriebsführer aus der gesamten Energiebranche, die in den Bereichen Wind, Photovoltaik und Verbrennungskraft tätig sind. Dabei werden die Verfahren zur Schallemissions- und Leistungskurvenvermessung und der Windpotenzialanalysen ausschließlich für die Windenergie entwickelt. Im Bereich der elektrischen Eigenschaften wurden Mess- und Modellierungsvorschrift sowie das Zertifizierungsprogramm für Photovoltaik und Verbrennungskraft erweitert. Die Fachausschüsse Instandhaltung und Elektromagnetische Verträglichkeit planen andere Einspeiser in ihr Regelwerk zu integrieren. Als Spezialist für Standardisierung im Bereich dezentraler Energien und Generalist für eine große Bandbreite an Fachgebieten bietet sich FGW grundsätzlich zur Aufnahme neuer branchenübergreifender Fragestellungen an.

Zu aktuellen Fragestellungen mit Bezug zum eigenen Regelwerk gestaltet FGW seit vielen Jahren auch Forschungsprojekte – derzeitig in den Bereichen Oberschwingungsmessungen, Instandhaltung und LiDAR-Leistungskurvenvermessung.

Rückblickend hat FGW durch die Arbeit ihrer Mitglieder viele praxistaugliche Konzepte, insbesondere in Form eines allgemein anerkannter Richtlinien, zur Vermeidung entgegenstehender Belange gegenüber Erneuerbarer Energien entwickelt und kontinuierlich dem Stand der Technik angepasst. Motivation dafür sind bis heute der Wunsch nach Kostenreduktion, vereinfachte Integration in bestehende Energieversorgungssysteme, geringere Emissionen und die Schaffung der Grundlagen für komplexe Planungs-, Betriebsführungs- und Instandhaltungsaufgaben. Darüber hinaus hat FGW durch Einspeisung fast aller Richtlinien neue Normungsvorhaben der IEC initiiert, internationales Interesse mit der Übersetzung des Regelwerks geweckt und auch erste internationale Mitglieder gewinnen können.

In diesem Jahr wird die FGW e.V. 30 Jahre und blickt damit als eine der ältesten Gesellschaften in Deutschland aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien auf eine spannende und erfolgreiche Zeit zurück. Am 4. November 2015 feiert FGW ihren Geburtstag mit geladenen Gästen in Berlin.

PM: Fördergesellschaft Windenergie

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top