Windparkentwickler UKA will mit neuen Arbeitsplätzen und neuer wirtschaftlicher Wertschöpfung –

Feierliche Standorteinweihung: UKA-Geschäftsführer Dr. Kay Dahlke, Dr. Martin Gude, Abteilungsleiter Energie und Klima im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, UKA-Gesellschafter Gernot Gauglitz, Prof. Dieter Sell, Leiter der ThEGA (v.l.n.r.); Quelle: UKA-Umweltgerechte Kraftanlagen
Feierliche Standorteinweihung: UKA-Geschäftsführer Dr. Kay Dahlke, Dr. Martin Gude, Abteilungsleiter Energie und Klima im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, UKA-Gesellschafter Gernot Gauglitz, Prof. Dieter Sell, Leiter der ThEGA (v.l.n.r.); Quelle: UKA-Umweltgerechte Kraftanlagen
Feierliche Standorteinweihung: UKA-Geschäftsführer Dr. Kay Dahlke, Dr. Martin Gude, Abteilungsleiter Energie und Klima im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, UKA-Gesellschafter Gernot Gauglitz, Prof. Dieter Sell, Leiter der ThEGA (v.l.n.r.); Quelle: UKA-Umweltgerechte Kraftanlagen

– die Akzeptanz für den Ausbau der Windenergie im Freistaat Thüringen erhöhen

(WK-intern) – UKA bringt neue Energie nach Thüringen

Führender deutscher Windparkentwickler eröffnet Niederlassung in Erfurt

Der sächsische Windparkentwickler UKA ‒ Umweltgerechte Kraftanlagen treibt seine Windenergieprojekte in Thüringen jetzt aus einer Niederlassung in Erfurt voran.

UKA zählt zu den größten Entwicklern von Onshore-Windparks im deutschen Markt. Allein im vergangenen Jahr hat die Unternehmensgruppe 71 Windenergieanlagen mit 216 Megawatt Nennleistung in Betrieb genommen. Damit können die Bewohner einer Stadt von der Größe Leipzigs mit sauberer Energie versorgt werden.

„Mit unserer Erfurter Niederlassung wollen wir nah an unseren Thüringer Partnergemeinden sein und durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und wirtschaftlicher Wertschöpfung die Akzeptanz für den Ausbau der Windenergie im Freistaat erhöhen“, erläuterte der Geschäftsführende Gesellschafter von UKA, Gernot Gauglitz, die Motivation.

Das Unternehmen hatte am 15. Oktober die Türen seiner Niederlassung in der alten Gewehrfabrik (Maximilian-Welsch-Straße 2a) geöffnet. Rund 200 Gäste aus Politik, Behörden und Wirtschaft folgten der Einladung. Darunter waren Dr. Martin Gude, Abteilungsleiter für Energie und Klima im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz sowie Professor Dieter Sell, Leiter der Thüringer Energie und GreenTech-Agentur (ThEGA). Beide betonten in ihren Grußworten die Bedeutung des weiteren Windenergieausbaus für die Thüringer Energiewende und plädierten für ein höheres Maß an Bürgerbeteiligung. Um diesen Wunsch gerecht zu werden, bietet UKA ein eigenes Bürgerwindmodell an, welches eine finanzielle Partizipation der Thüringer an den Windparks in ihrer Region ermöglicht.

Über UKA – Umweltgerechte Kraftanlagen:
UKA – Umweltgerechte Kraftanlagen realisiert seit 1999 bundesweit Windenergieprojekte an Land. Dabei erbringt die Unternehmensgruppe alle Leistungen für den Bau von Windenergieparks, Umspannwerken und Bürgerwindanlagen. Der Projektentwickler mit Planungsbüros in Meißen, Cottbus, Rostock und Erfurt sichert geeignete Standorte, beschafft alle erforderlichen Genehmigungen und entwickelt die Anlagen bis zur betriebsbereiten Fertigstellung. Mit circa 250 realisierten Windenergieanlagen und rund 550 Megawatt installierter Gesamtleistung gehört UKA zu den führenden deutschen Windparkentwicklern. Aktuell beschäftigt die Gruppe rund 370 Mitarbeiter.
Ansprechpartner für die Presse

PM: UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top