20 Jahre Windenergie-Jubiläum bei Windwärts

20 Jahre Windenergie-Jubiläum bei Windwärts / Pressebild
20 Jahre Windenergie-Jubiläum bei Windwärts / Pressebild
20 Jahre Windenergie-Jubiläum bei Windwärts / Pressebild

20 Jahre Windenergie vom Laatzener Streitberg

(WK-intern) – Die ersten von Windwärts errichteten Windenergieanlagen liefern nach wie vor zuverlässig Strom.

Kommanditisten und Lokalpolitiker feiern Jubiläum an den Anlagen.

Heute gehören Windenergieanlagen selbstverständlich zum Landschaftsbild, vor 20 Jahren waren sie aber noch etwas Außergewöhnliches. Damals, im Oktober 1995, nahmen die ersten von der Windwärts Energie GmbH geplanten und errichteten Anlagen auf dem Gebiet der Stadt Laatzen südlich von Hannover den Betrieb auf. Am Samstag, den 10. Oktober 2015, haben Kommanditisten und Lokalpolitiker gemeinsam das 20-jährige Jubiläum der Anlagen gefeiert.

Die zwei zwischen den Laatzener Stadtteilen Ingeln-Oesselse und Gleidingen gelegenen Windenergieanlagen vom Typ Enercon E-40 mit einer Nabenhöhe von 50 Metern und einem Rotordurchmesser von 40 Metern bei einer Nennleistung von 500 Kilowatt (kW) haben während der gesamten Zeit seit Inbetriebnahme verlässlich Strom erzeugt. Bis heute haben die beiden Anlagen mehr als 31 Millionen Kilowattstunden (kWh) in das Stromnetz eingespeist und damit den Ausstoß von mehr als 24.000 Tonnen CO2 vermieden. Die durchschnittlich pro Jahr erzeugte Strommenge von mehr als 1,5 Millionen kWh entspricht rechnerisch dem Stromverbrauch von etwas mehr als 500 Privathaushalten.

An den Anlagen lässt sich erkennen, welche Fortschritte die Windenergietechnik in den vergangenen 20 Jahren gemacht hat. Zum Zeitpunkt ihrer Errichtung waren sie Stand der Technik, heute wirken sie im Vergleich zu den drei Mal so hohen Windenergieanlagen, die die sechsfache Leistung erbringen, eher klein. Ohne Pioniertaten wie den Bau der beiden Anlagen wäre diese technologische Entwicklung aber undenkbar gewesen.

Eigentümer und Betreiber der Anlagen ist die Windwärts Energie GmbH & Co. Projekt Laatzen, an der knapp 200 Privatleute beteiligt sind. Neben den Anlagen in Laatzen gehören dieser Gesellschaft drei weitere Anlagen auf dem Gebiet der Stadt Sehnde, die 1997 in Betrieb gegangen sind.

„Um die Anlagen in Laatzen zu realisieren, haben wir Windwärts damals gegründet“, erinnert sich Lothar Schulze, Geschäftsführer von Windwärts. „Wir wollten unseren Beitrag leisten, damit Deutschland von der Atomkraft loskommt. Dass 20 Jahre später 25.000 Windenergieanlagen hierzulande Strom erzeugen und wir in diesem Zeitraum weitere 150 Anlagen errichtet haben, hätten wir seinerzeit nicht im Traum erwartet. Ich bin stolz, dass wir einen Beitrag zur Energiewende leisten und dieses Jubiläum feiern können.“

Dieter Horchler, Mitglied des Beirats der Betreibergesellschaft und einer der 200 Eigentümer der Anlagen, sagt: „Für uns hat es sich in mehrfacher Hinsicht gelohnt, in diese und andere Windenergieanlagen zu investieren. Sie haben uns nicht nur eine gute Rendite gebracht, sondern auch einen Beitrag zu einer umwelt- und klimafreundlichen Stromversorgung geleistet. Das ist uns als Anlegern ganz besonders wichtig.“

Zur Feier des zwanzigsten Jubiläums der Inbetriebnahme der Windenergieanlagen kamen am Samstag, den 10. Oktober, etwa 30 Kommanditisten, Lokalpolitiker und andere Beteiligte am Fuß der Anlagen zusammen. Neben Vertretern der Betreibergesellschaft und von Windwärts richtete auch der Ortsbürgermeister von Ingeln-Oesselse, Heinrich Hennies, sein Wort an die Feiernden.

Über die Windwärts Energie GmbH
Ein Unternehmen der MVV Energie Gruppe

  • Gründung 1994 mit Sitz in Hannover
  • Geschäftsfelder: Entwicklung, Planung und Realisierung von Windenergieprojekten sowie technische und kaufmännische Betriebsführung von Windparks und Photovoltaikanlagen
  • 152 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 278 MW realisiert
  • 328 MW Windenergieleistung und 23 MWp Photovoltaik in der Betriebsführung

PM: Windwärts

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top