Umweltpreis -greenports Award- für Stückgutfrachter -Wilson Dover-

Preisverleihung in Bremen: bremenports-Geschäftsführer Robert Howe (links) mit Wilson-Geschäftsführer Thorbjorn Dalsoren (Bildmitte) und Henrik Orth vom Chartering Department der Reederei. / Pressebild: bremenports
  Preisverleihung in Bremen: bremenports-Geschäftsführer Robert Howe (links) mit Wilson-Geschäftsführer Thorbjorn Dalsoren (Bildmitte) und Henrik Orth vom Chartering Department der Reederei. / Pressebild: bremenports

Preisverleihung in Bremen: bremenports-Geschäftsführer Robert Howe (links) mit Wilson-Geschäftsführer Thorbjorn Dalsoren (Bildmitte) und Henrik Orth vom Chartering Department der Reederei. / Pressebild: bremenports

Bei der Konferenz „Sustainable Shipping 2015“ in Bremen hat bremenports-Geschäftsführer Robert Howe  den „greenports Award“ übergeben.

(WK-intern) – Mit der Auszeichnung wird das umweltfreundlichste Seeschiff gewürdigt, das die bremischen Häfen im Jahr 2014 angelaufen hat.

Preisträger ist der Stückgutfrachter „Wilson Dover“ aus der Flotte der norwegischen Reederei Wilson.

Die Auszeichnung war im vergangenen Jahr erstmals vergeben worden.

Die Vorgeschichte: 2012 führte der Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen den Environmental Ship Index (ESI) ein. Über diesen Umweltindex wird ermittelt, wie weit die Emissionen eines Schiffs unter den international vorgeschriebenen Grenzwerten liegen. Reedereien, die Bremen oder Bremerhaven mit besonders umweltfreundlichen Schiffen bedienen, werden auf Antrag mit Rabatten bei den Hafengebühren belohnt. Diese Möglichkeit wurde 2014 für 80 Anläufe von 45 Seeschiffen in Anspruch genommen.

Wie Howe sagte, würdigt Bremen mit dem „greenports Award“ besondere Anstrengungen eines Reeders, den Energieverbrauch von Schiffen und den Ausstoß von Luftschadstoffen  zu senken. Als Preisträger des Jahres 2014 hat sich die „Wilson Dover“ mit einem ESI-Durchschnittswert von 41,8 gegen die Zweit- und Drittplatzierten durchgesetzt. Dabei handelt es sich um die „Aniara“ (40,7) von Wallenius Wilhelmsen und die Vorjahresgewinnerin „Morning Linda“ (40,2) von EUKOR Car Carriers. Das beste Containerschiff in diesem Ranking ist der Maersk-Liner „Gerd Maersk“ (40,1).

Die Preisträgerin „Wilson Dover“ läuft im Short-Sea-Verkehr in unregelmäßigen Abständen den Hafen Bremen-Stadt an. Schon bevor die Seeschifffahrt in Teilen Europas Anfang 2015 neue und deutlich strengere Schwefelgrenzwerte einhalten musste, war die „Wilson Dover“ konsequent mit dem schwefelarmen Marinediesel gefahren.

Die Wilson-Flotte transportiere mit 111 Stückgut- und Massengutfrachtern jährlich über 14 Millionen Tonnen, berichtete Geschäftsführer Thorbjorn Dalsoren. „Jedes unserer Schiffe kann jede Art von Ladung transportieren. Dadurch sind wir so flexibel, dass unsere Flotte mit etwa 87 Prozent besonders hoch ausgelastet ist.“ In der Kombination aus hoher Auslastung, geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigen Fahrtgeschwindigkeiten („slow steaming“)  sieht Dalsoren den richtigen Weg zu mehr Nachhaltigkeit in der Seeschifffahrt.

Mit einem zweiten Öko-Ranking wurde im Rahmen des Wettbewerbs „greenports Award“ ermittelt, welcher Reeder bzw. Charterer die Hafengruppe Bremen/Bremerhaven im vergangenen Jahr mit der umweltfreundlichsten Flotte bedient hat. Hier schnitt Wilson ebenfalls am besten ab. Die Schifffahrtsunternehmen Rederi AB Veritas Tankers und EUKOR Car Carriers belegten die Ränge 2 und 3.

Der Preisträger MS „Wilson Dover“ auf einen Blick:
• IMO-Nummer: 9005754
• Flagge: Barbados
• Eigner: Rederei Wilson, Bergen, Norwegen)
• Baujahr: 1993
• Bauwerft: Estaleiros Navais do Mondego, Portugal
• Länge: 87,42 Meter
• Breite: 13,0 Meter
• Tiefgang: 5,07 Meter
• Tragfähigkeit:3269 TDW
• Bruttoraumzahl: 2480

PM: bremenports

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top