Anzeige:




Offshore-Ausbauziele erreicht: 4.300 MW Windleistung sind durchschnittlich zu 96,4 % verfügbar

Naturschonend durchs Watt: Erstes Teilstück des Seekabels wird verlegt / Pressebild: TenneT
Naturschonend durchs Watt: Erstes Teilstück des Seekabels wird verlegt / Pressebild: TenneT
Naturschonend durchs Watt: Erstes Teilstück des Seekabels wird verlegt / Pressebild: TenneT

Hohe Verfügbarkeit der Offshore-Anbindungen von TenneT sichert Übertragung der Windenergie von See an Land

4.300 Megawatt an Offshore-Übertragungskapazitäten sind durchschnittlich zu 96,4 Prozent verfügbar

  • TenneT veröffentlicht Offshore-Zwischenbilanz für Januar bis August 2015
  • Energie-Einspeisewerte der Offshore-Windparks (OWP) in der Nordsee erreichen
  • Maximalwerte von insgesamt bis zu 2.246 Megawatt
  • Installierte OWP-Kapazität liegt bei 2.861 Megawatt

Die vom Übertragungsnetzbetreiber TenneT inzwischen fertiggestellten Kapazitäten zur Übertragung von Offshore-Windenergie aus der Nordsee an Land liegen bei durchschnittlich 96,4 Prozent. Sie übertreffen damit deutlich die gesetzliche Anforderung an die durchschnittliche Mindestverfügbarkeit von 92,3 Prozent. In einer von TenneT aktuell vorgenommenen Zwischenbilanz wurden die Daten von Januar bis August 2015 analysiert. Im selben Zeitraum hat TenneT fünf neue Netzanschlusssysteme (NAS) in enger Taktung in der deutschen Nordsee fertiggestellt

„TenneT hat in den vergangenen Monaten mächtig Tempo auf See gemacht und stellt jetzt mit insgesamt acht in Betrieb befindlichen Anbindungssystemen rund 4.300 Megawatt Kapazität zur Übertragung von Offshore-Windenergie bereit. Damit sorgt TenneT für das frühzeitige Erreichen der Ausbauziele der Bundesregierung“, sagte Lex Hartman, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. „Dieses Ziel haben wir schon jetzt zu zwei Dritteln erreicht“, so Hartman weiter. Die Ausbauziele sehen 6.500 MW Offshore-Windkapazitäten bis 2020 vor.

Die Auswertung der Daten weist aus, dass den rund 4.300 Megawatt (MW) Anbindungskapazitäten von TenneT knapp 2.900 MW installierte OWP-Kapazität in der Nordsee gegenüberstehen. Die bislang höchste Gesamt-Einspeisung der OWP an Windenergie erreichte 2.246 MW bei Starkwind am 25. August 2015. Der höchste mittlere Monatswert bei der OWP-Einspeisung wurde im Juli mit 865 MW erzielt.

Die Zwischenbilanz zeigt den starken Anstieg der Offshore-Anbindungskapazitäten von TenneT in den vergangenen Monaten. Allein seit Ende Januar 2015 hatte TenneT fünf neue Offshore-Netzanbindungen mit zusammengerechnet rund 3.700 MW Kapazität zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) von See an Land in Betrieb genommen. Und TenneT treibt die Infrastruktur für den Ausbau der Netzanbindungskapazitäten auf See weiter zügig voran: Drei weitere Netzanschlusssysteme befinden sich in Bau.

„Angesichts der energietechnisch hohen Komplexität der Offshore-Anbindungen erzielen unsere Pionierprojekte in der Nordsee von Anfang an hervorragende Verfügbarkeitswerte“, betonte Wilfried Breuer, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. In der Gesamtleistung übertrugen die TenneT-Netzanbindungen im Zeitraum Januar bis August 2015 mehr als 3,4 Millionen Megawattstunden an Windenergie von den OWP in der Nordsee an Land, wo der Strom ins Netz eingespeist wurde.

PM: TenneT

Weitere Beiträge:



Top