Tennet meldet die Netzanbindung von Offshore-Projekt DolWin1

TenneT nimmt fünfte Offshore-Netzanbindung in diesem Jahr in Betrieb / Pressebilder: TenneT
TenneT nimmt fünfte Offshore-Netzanbindung in diesem Jahr in Betrieb / Pressebilder: TenneT

Fertigstellung von DolWin1: TenneT nimmt fünfte Offshore-Netzanbindung in diesem Jahr in Betrieb

  • Übertragungskapazität von Offshore-Netzanbindungen in der Nordsee erreicht 4.300 Megawatt (MW)

  • Zwei Drittel des Ausbauziels der Bundesregierung realisiert

(WK-intern) – Erfolgreiches Offshore-Jahr für TenneT:

Mit dem Projekt DolWin1 nimmt der Übertragungsnetzbetreiber in diesem Jahr bereits das fünfte Offshore-Netzanbindungssystem in Betrieb.

Damit erreichen die Offshore-Netzanschlüsse in der Nordsee eine Übertragungskapazität von rund 4.300 MW. TenneT erfüllt damit bereits zwei Drittel der Ausbauziele der Bundesregierung, die bei 6.500 MW bis 2020 liegen.

„Wir sind stolz darauf, ein weiteres unserer technologisch anspruchsvollen Offshore-Projekte fertiggestellt zu haben und dem Ausbauziel der Bundesregierung wieder einen großen Schritt näher gekommen zu sein“, sagte Wilfried Breuer, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. DolWin1 ist bereits die achte Offshore-Netzanbindung, die TenneT in Betrieb nimmt. Vier weitere Netzanschlusssysteme zur Übertragung von Windenergie von See an Land befinden sich im Bau.

DolWin1 ist eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) mit einer Kapazität von 800 MW. Die Leitung verläuft von der Konverterstation DolWin alpha 75 km als Seekabel bis zum Anlandepunkt in Hilgenriedersiel und von dort 90 km als Erdkabel bis zur Konverstation Dörpen-West (Heede) in Niedersachsen. Der auf See produzierte Windstrom wird als Drehstrom auf die Konverterplattform DolWin
alpha von TenneT geleitet, dort in Gleichstrom umgewandelt und per Gleichstromkabel bis zur Konverterstation Dörpen-West transportiert. Dort wird der Strom wieder in Drehstrom
umgewandelt und anschließend ins Höchstspannungsnetz eingespeist.

Die Unterkonstruktion der Offshore-Plattform DolWin alpha, das sogenannte Jacket, wurde 2012 in der südwestlichen Nordsee installiert. 2013 fand die Installation des aus dem Wasser ragenden Teils, der sogenannten Topside statt. Dabei wurde die Plattform, deren Größe etwa einem Fußballfeld auf fünf Etagen entspricht, mit dem größten Schwimmkran der Welt auf ihre Unterkonstruktion gesetzt. Darauf folgten die Arbeiten zur Fertigstellung der elektrotechnischen Anlagen sowie der Nebensysteme sowohl auf der Offshore-Plattform als auch in der landseitigen Konverterstation Dörpen-West.

Im Auftrag von ABB, dem Generalunternehmer von TenneT in diesem Projekt, hat die Heerema Fabrication Group DolWin alpha in ihrer Werft in Zwijndrecht (Niederlande) gebaut. ABB ist für den Bau der Plattform und die Installation aller elektrotechnischen Anlagen verantwortlich, wobei ABB HVDC Light Konverter als grundlegende Technik verwendet.

Daten und Fakten

DolWin1:

  • 165 km lange Verbindung mit einer Übertragungsleistung von bis zu 800 MW zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ)
  • 90 km Landkabel, 75 km Seekabel
  • Netzverknüpfungspunkt: Umspannwerk Dörpen-West

PM: TenneT

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top