Teststationen für Traktionsbatterien sind ein Schlüssel zur E-Mobilität

Pressebild: Partnerland Niederlande: Intelligentes Laden
Pressebild: Partnerland Niederlande: Intelligentes Laden
Pressebild: Partnerland Niederlande: Intelligentes Laden

Potenziale für den Maschinen- und Anlagenbau

(WK-intern) – Anlagenbauer sind mit integrierten Produktionsstraßen und Teststationen für Traktionsbatterien ein Schlüssel zur E-Mobilität.

Mit Ausstellern aus der Volksrepublik China, Taiwan, Südkorea, Japan und Deutschland sind Vertreter der großen Zentren der Batterieproduktion und der Maschinen- und Anlagenbauer für die Linienproduktion von Batterie- und Brennstoffzellensystemen in Stuttgart vertreten.

Dazu kommen Aussteller aus führenden europäischen Anwenderländern der E-Mobilität wie den Niederlanden, dem diesjährigen Partnerland der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS, und Frankreich sowie u. a. aus Schweden, der Schweiz, Österreich, Italien, Belgien und Israel.
Im internationalen Markt für Batterie- und Brennstoffzellensysteme für den stationären und den mobilen Einsatz sehen Ökonomen einen großen Wachstumsmarkt: Allein im Bereich der Elektrifizierung des Antriebstranges im Pkw sieht die aktuelle „Strukturstudie BWe MOBIL 2015“ der e-mobil Baden-Württemberg für das Jahr 2025 (im Vergleich zum Referenzjahr 2013) eine potenzielle Steigerung des Marktvolumens um 216 Mrd. Euro. Das Marktvolumen setzt sich zusammen aus den elektrischen Komponenten wie Leistungselektronik inklusive Ladegerät, elektrischer Maschine (Motor/Generator), dem Batteriesystem oder dem Brennstoffzellensystem.
Gerade bei der Serienfertigung von Batteriesystemen birgt die Integration aller Prozesse vom Mischen des Elektrolyts bis zur Prüfung des Endproduktes in einer Produktionslinie große Potenziale zur Senkung der Kosten und der Steigerung der Qualität. Die Systemintegratoren des Maschinenbaus nehmen hier eine entscheidende Rolle ein. Gerade im mobilen Einsatz stellen unterschiedliche Zelltypen spezifische Anforderungen z.B. hinsichtlich Kontaktgenauigkeit, Kühlung und Package an das „Gesamtsystem Batterie“.
„Die große Aufgabe ist es, das Gesamtsystem Batterie im E-Fahrzeug sowohl in der Produktion der Batterie als auch in die Fahrzeugmontage zu integrieren. Hier gilt es, viele Prozessschritte zu koordinieren und vor allem die Qualität des Endproduktes garantieren zu können. Auf der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS stellen wir die gesamte Prozesskette von der Batteriezelle bis zum E-Motor vor. Einen besonderen Fokus legen wir auf unser automatisiertes Testsystem, das die bis über tausend elektrischen Kontakte eines Batteriesystems sicher und vor allem zerstörungsfrei vor dem Einbau in ein Fahrzeug prüft und damit spürbar zur Zuverlässigkeit von E-Fahrzeugen beiträgt“, so Holger Gritzka, Head of Battery Technologies, ThyssenKrupp System Engineering.
Der VDMA Batterieproduktion konstatiert im Umfeld der Batterietechnologien einen Aufschwung auf den internationalen Märkten: Laut der Juni-Geschäftsklimaumfrage des VDMA Batterieproduktion erwarten die deutschen Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Batterieproduktion für 2016 eine Steigerung des Umsatzes um 11 %. Die nächste Umfrage wird zur WORLD OF ENERGY SOLUTIONS veröffentlicht.
Auch bei der Brennstoffzelle steht die Kostenoptimierung im Vordergrund Anstatt auf die Serienfertigung von Brennstoffzellen-Pkw zu setzen, drängen kleine, kompakte und vor allem preiswerte Brennstoffzellen-Range-Extender auf den Markt – in Stuttgart zu sehen z. B. auf dem Stand der EnergieAgentur.NRW mit dem Gemeinschaftsprojekt „Breeze“ an dem u. a. die FEV GmbH und die RWTH Aachen beteiligt sind.
Für die Wasserstoffwirtschaft prognostiziert der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband ebenfalls positive Perspektiven. Im Mai 2015 hat das EU-Parlament im Rahmen der Novellierung der Erneuerbaren Energie Richtlinie beschlossen, Wasserstoff, der aus regenerativen Ressourcen stammt, mit dem zweifachen seines Energiegehaltes auf die Treibhausgasminderungsverpflichtung der Kraftstoffe anzurechnen. Grüner Wasserstoff, der in Fahrzeugen mit elektrischen Antrieben zum Einsatz kommt, kann sogar fünffach angerechnet werden. Ein klarer Kostenvorteil, sofern die Bundesregierung den Vorstoß in nationales Recht überführt.
Die WORLD OF ENRGY SOLUTIONS bietet auf der Messe mit einer Vielzahl innovativer Hersteller und Dienstleiter sowie mit dem Konferenzprogramm einen konzentrierten Überblick der aktuellen internationalen Trends. Das komplette Ausstellerverzeichnis finden Sie ab Ende Juli unter www.messe-stuttgart.de/wes/aussteller/ausstellerverzeichnis/ und das Konferenzprogramm unter www.world-of-energy-solutions.de/de/programm-2015.html
WORLD OF ENERGY SOLUTIONS 2015

Die WORLD OF ENERGY SOLUTIONS 2015 findet vom 12. bis 14. Oktober 2015 in Stuttgart statt. Den Schlussbericht der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS 2014 finden Sie unter www.world-of-energy-solutions.de/de/Meldungen.html
Die Anmeldung zur Konferenz ist seit Juni möglich. Das ausführliche Konferenzprogramm wird unter www.world-of-energy-solutions.de/de/programm-2015.html kontinuierlich aktualisiert.
Die WORLD OF ENERGY SOLUTIONS ist die Schlüsselveranstaltung zur Energie- und Mobilitätswende: Jedes Jahr im Oktober bieten drei intensive Tage mit Messe, Konferenz, Seminaren, Workshops und Matchmaking-Events ein einmaliges Netzwerk und einen konzentrierten Ausblick auf die Entwicklungen im Bereich Batterie und Energiespeicher, Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und Elektromobilität. Seit 2012 bündeln die BATTERY+STORAGE, die e-mobility solutions und die f-cell in der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS Fachkompetenzen und Potenziale. Die WORLD OF ENERGY SOLUTIONS ist ein Gemeinschaftsprojekt der e-mobil BW GmbH, der Landesmesse Stuttgart GmbH, der Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH.
PM: Landesmesse Stuttgart GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top