Trianel übernimmt Windpark Rabenau mit sechs Windenergieanlagen

Trianel verwirklicht zweites Windprojekt in Hessen

(WK-intern) – „Mit dem Kauf des Windparks Rabenau erweitern wir unser Onshore-Portfolio um weitere 15 MW“, stellt Dr.-Ing. Christoph Schöpfer, Bereichsleiter Erzeugung der Trianel GmbH anlässlich der Vertragsunterzeichnung am 2. Juli 2015 fest.

Vertragspartner sind die Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) und das Verkäuferkonsortium um den Projektentwickler iTerra Wind GmbH & Co. KG, der den Windpark projektiert und baut.

Der Windpark ist das zweite Onshore-Projekt von Trianel in Hessen wird zum 1. Oktober 2015 an TOW übergeben werden.

Der Windpark Rabenau mit sechs Windenergieanlagen des Typs GE 2. 5-120 und einer Leistung von je 2,5 MW befindet sich derzeit noch im Bau. „Mit der Fertigstellung der letzten beiden Anlagen rechnen wir noch in diesem Sommer“, so Schöpfer. Die Anlagen mit einer Turmhöhe von knapp 140 Metern und einem Rotoren-Durchmesser von 120 Metern werden jährlich rund 38.000 MWh erzeugen. Damit können rund 9.500 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Der Windpark ist Teil des Energie-und Ressourcenparks Rabenau auf dem Noll bei Geilshausen und gehört zur Gemeinde Rabenau im Landkreis Gießen etwa 20 km nordöstlich der Kreisstadt Gießen und ebenso weit südöstlich der Universitätsstadt Marburg. Die Windparkfläche war bis 1993 ein NATO-Versorgungslager und wurde von US-Streitkräften betrieben.

Trianel hat bereits Windparks in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Hessen in Planung und Betrieb. „Bis zum Sommer wird die TOW 100 MW erreicht haben“, so Schöpfer. Mit der derzeit in Gründung befindlichen Folgegesellschaft Trianel Erneuerbare Energien (TEE) wird Trianel das erfolgreiche Onshore-Geschäft weiterentwickeln.

PM: Trianel

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top