Norddeutsche Geothermietagung 2015: kompakt und informativ

8. Norddeutsche Geothermietagung
8. Norddeutsche Geothermietagung
8. Norddeutsche Geothermietagung

Am 7. Oktober findet die 8. Norddeutsche Geothermietagung im Geozentrum Hannover statt.

(WK-intern) – Kompakt gibt es an einem Tag alle wichtigen Informationen zur oberflächennahen und tiefen Geothermie, abgerundet von einer hochspannenden Podiumsdiskussion am Abend.

Im Mittelpunkt der diesjährigen 8. Norddeutschen Geothermietagung steht die Frage, inwieweit die Geothermie eine zentralere Rolle bei der Energiewende und dem Klimaschutz spielen kann.

Die Institute des Geozentrums Hannover, die Wirtschaftsförderung hannoverimpuls und Enerchange laden dazu am 7. Oktober 2014 ins Geozentrum ein.

Das vielfältige Tagungsprogramm startet nach der Begrüßung und der Keynote der Dezernentin für Wirtschaft und Umwelt und Ersten Stadträtin der Stadt Hannover, Sabine Tegtmeyer-Dette, mit der oberflächennahen Geothermie. Verschiedene Referenten tragen hier mit interessanten Vorträgen zu dem Thema Planung und Energieversorgungskonzepte bei.

Nachmittags liegt der Fokus auf der tiefen Geothermie mit zwei Foren zu Erfolgsmodellen Potenzialen in Norddeutschland. Vorgestellt werden unter anderem die mitteltiefe Sonde zur Energiegewinnung im Badeland Wolfsburg und die Voruntersuchungen zum geplanten Geothermieprojekt zur Energieversorgung der Universität in Göttingen.

Einer der Höhepunkte der diesjährigen Veranstaltung ist am Abend, nach der Impuls-Lounge die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion „Das neue Fracking-Gesetz – Und was wird aus der tiefen Geothermie?”. Neben dem niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies haben der Vorstandsvorsitzende des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ und Präsident von acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl sowie Dr. Thomas Gäckle aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Dr. Erwin Knapek vom Bundesverband Geothermie e.V. Ihre Teilnahme zugesagt.

Weitere Informationen zum Programm und den Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Webseite der Veranstaltung und im Programmflyer. Bis zum 27. Juli gibt es noch einen Frühbucherrabatt von 10 Prozent auf den Eintrittspreis.

PM: Enerchange

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top