Großauftrag: EnBW bestellt 45 Vestas V 126 Windturbinen der Größenklasse 3.3 MW

EnBW Windpark / Foto: HB
EnBW Windpark / Foto: HB

EnBW vergibt Großauftrag für 45 Windturbinen mit rund 150 Megawatt an Vestas

(WK-intern) – Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat mit dem dänischen Windkraftanlagenhersteller Vestas die Lieferung von 45 Windturbinen des Typs Vestas V 126 der Größenklasse 3,3 Megawatt (MW) vertraglich vereinbart.

Karlsruhe – Der Liefervertrag hat damit ein Gesamtvolumen von insgesamt 148,5 MW.

Die V 126 ist ein Turbinentyp, der sich besonders für den Ausbau der Windenergie an Binnenlandstandorten eignet. Mit dem Großauftrag wird die EnBW einen Teil ihrer Ausbauvorhaben in den Jahren 2016 und 2017 an Standorten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Brandenburg realisieren. Insgesamt verfügt die EnBW aktuell über eine Projektpipeline von rund 2.600 MW in Prüfung, davon sind 860 MW gesichert.

„Die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Onshore-Projektportfolios in den letzten Jahren hat einen Lieferauftrag in dieser Größenordnung erst möglich gemacht. Haben wir früher die Turbinen für jeden einzelnen Windpark durch eine gesonderte Ausschreibung vergeben, ermöglicht uns der Hochlauf unseres Projektportfolios jetzt eine Ausschreibung in einer industriellen Größenordnung“, erläutert Dirk Güsewell, Leiter Portfolioentwicklung Erzeugung bei der EnBW und damit für den Ausbau der Erneuerbaren Energien bei der EnBW zuständig. „Die Entwicklung von Windkraftprojekten dauert in der Regel rund drei bis vier Jahre. In den Jahren 2016 und 2017 ernten wir nun die ersten Früchte unserer intensiven Projektentwicklungsarbeit: Wir planen, in den nächsten beiden Jahren Windkraftanlagen in einer Größenordnung rund 300 MW in Baden-Württemberg und deutschlandweit zuzubauen.“

Die EnBW hat sich zum Ziel gesetzt, die Onshore-Windkraft von heute ca. 200 MW bis zum Jahr 2020 auf 1.000 MW installierte Leistung in Deutschland auszubauen. „Damit sind wir auf gutem Weg. Der jetzt unterschriebene Liefervertrag mit Vestas ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Realisierung eines Teils unserer Windprojekte in Deutschland in den nächsten zwei Jahren.“, so Dirk Güsewell.

Mit dem Instandhaltungsteil des Liefervertrags beschreiten beide Unternehmen neue Wege. Vorgesehen ist, dass die Wartung und Instandhaltung der Anlagen sukzessive an die EnBW übergehen soll. Die erforderliche Schulung des EnBW-Personals ist Teil der Aufgabenbeschreibung von Vestas.

„Es ist Teil unserer Strategie, parallel zum kontinuierlichen Ausbau unseres Windkraftportfolios neben Projektentwicklung und Anlagenbetrieb zunehmend unser Leistungsspektrum um die Bereiche Instandhaltung und Wartung zu erweitern. Der jetzt unterschriebene Vertrag mit Vestas unterstützt diese Zielrichtung.“, betont Dirk Güsewell.

PM: EnBW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top