Offshore Netzanbindungsprojekt erreicht Offshore-Windpark DolWin3

Alstom und TenneT erreichen einen weiteren wichtigen Meilenstein im Offshore-Projekt DolWin3
Alstom und TenneT erreichen einen weiteren wichtigen Meilenstein im Offshore-Projekt DolWin3 / Pressebild: Alstom

Alstom und TenneT erreichen einen weiteren wichtigen Meilenstein im Offshore-Projekt DolWin3

(WK-intern) – Alstom und der deutsch-niederländische Übertragungsnetzbetreiber TenneT haben im HGÜ1-Projekt DolWin32 einen weiteren Meilenstein erreicht:

In der Warnemünder Werft von Nordic Yards wurden zwei Leistungstransformatoren in die Offshore-Konverterplattform von DolWin3 passgenau eingehoben und installiert.

Das Offshore Netzanbindungsprojekt DolWin3 wird über die Netzanbindung von Windparks in der Nordsee saubere Energie für das Festland liefern. Alstom hat den Auftrag für DolWin3 von TenneT im Februar 2013 erhalten. Das Projekt ist im Zeitplan und soll im Jahr 2017 abgeschlossen werden.

Die Transformatoren sind eigens für den Konverterbetrieb des DolWin3-Projekts konzipiert worden. Alstom hat die baugleichen Leistungstransformatoren mit einer Übertragungsleistung von jeweils über 700 MVA im Werk Mönchengladbach gebaut und getestet. Sie sind überlastfähig, sodass beispielsweise bei Revisionen die gesamte Last dauerhaft von einem Leistungstransformator übertragen werden kann, um den fortlaufenden Betrieb der Konverterplattform sicherzustellen. Die etwa 500 Tonnen schweren Leistungstransformatoren stehen in speziell für den sicheren Betrieb ausgestatteten Räumen und sind zum Schutz vor dem rauen und aggressiven Offshore-Klima mit einem speziellen Korrosionsschutz versehen. Vor der Installation haben sie eine zirka 1.200 Kilometer lange Reise per Straßen-, Fluss- und Seetransport nach Warnemünde hinter sich.

Der aktuelle Meilenstein wurde in enger Zusammenarbeit mit Alstoms‘ Partner Nordic Yards erreicht und folgt damit auf andere wichtige Meilensteine: der erste Spatenstich für die landseitige Konverterstation von TenneT in Dörpen erfolgte im Mai 2014 – die Konverterstation wird ebenfalls von Alstom gebaut. Die Fertigungsarbeiten an der Offshore-Konverterplattform durch Nordic Yards starteten im Oktober 2014 mit dem traditionellen ersten Stahlzuschnitt. Die Docklegung der ersten Sektion erfolgte planmäßig im Januar 2015.

„Die Energiewende ist die große nationale Aufgabe dieses Jahrzehnts. Dafür brauchen wir die Windkraft auf See. Das ist heute ein wichtiger Tag für das Gesamtprojekt DolWin3. Er zeigt, dass es vorangeht beim wichtigen industriellen Teil der Energiewende, dem Ausbau der Offshore-Windkraft!“, so Ministerpräsident Erwin Sellering.

„Mit der Netzanbindung DolWin3 werden wir bis 2019 insgesamt rund 7.000 Megawatt Anbindungskapazität in der Nordsee bereitstellen, um den auf See erzeugten Windstrom an Land zu bringen. Mit diesem grünen Strom können etwa neun Millionen Haushalte versorgt werden. Das Offshore-Ausbauziel der Bundesregierung von 6.500 Megawatt bis 2020 in Nord- und Ostsee werden wir damit frühzeitig erfüllen“, sagte Wilfried Breuer, Mitglied der Geschäftsführung TenneT Offshore GmbH.

„DolWin gamma ist mit 900 MW die bislang leistungsstärkste HVDC-Konverterplattform, die bei Nordic Yards und damit weltweit entsteht. Gemeinsam mit Alstom und TenneT bringen wir heute die deutsche Energiewende ein Stück weiter voran“, so Herbert Aly, CEO von Nordic Yards.

„Die beiden Transformatoren sind Kernkomponenten der Offshore-Konverterplattform für DolWin3. Mit der heutigen Installation der Kolosse auf der Plattform haben wir einen weiteren Meilenstein in der Fertigstellung der Plattform erreicht und unterstreichen damit unsere führende Position auf dem Gebiet der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung. Die Installation ist die Voraussetzung für das stahlbautechnische Schließen der Plattform durch Nordic Yards und die Fertigstellung des Projekts“, so Gerhard Seyrling, Vice President Alstom Grid, Region Zentral- & Osteuropa und Russland.

Das Offshore-Netzanbindungssystem DolWin3 wird in der südwestlichen Nordsee 900 Megawatt Windenergie an das Netz anbinden und die Energiewende einen weiteren Schritt voran bringen. Als Generalunternehmer für TenneT liefert und errichtet Alstom sowohl die Onshore- und Offshore- Konverterstationen als auch das Verbindungskabel für DolWin3. Das Projekt verwendet Spannungszwischenkreis-Umrichter (Voltage Source Converter, VSC) (±320 kV, 900 MW), um die erzeugte Windenergie auf das Festland zu übertragen.

1)       HGÜ: Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung; engl.: HVDC: high voltage direct current
2)       Die zum Projekt gehörige Offshore-Konverterstation heißt DolWin gamma

PM: Alstom

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top