Senvion hat Manav Sharma zum kaufmännischen Geschäftsführer (CFO) ernannt

Manav Sharma ist seit über vier Jahren bei Senvion tätig und hat seit Oktober 2013 den Finanzbereich von Senvion geleitet. / Pressebild
Manav Sharma ist seit über vier Jahren bei Senvion tätig und hat seit Oktober 2013 den Finanzbereich von Senvion geleitet. / Pressebild
Manav Sharma ist seit über vier Jahren bei Senvion tätig und hat seit Oktober 2013 den Finanzbereich von Senvion geleitet. / Pressebild

Senvion verstärkt sein Management und ändert Rechtsform

(WK-intern) – Der Hamburger Windenergieanlagenhersteller Senvion stärkt sein Management Team, um die starke Unternehmensleistung aus dem Finanzjahr 2014/15 weiter auszubauen.

Manav Sharma ist seit über vier Jahren bei Senvion tätig und hat seit Oktober 2013 den Finanzbereich von Senvion geleitet.

Andreas Nauen, CEO von Senvion, sagt: „Manav Sharma hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz und hat in seiner Rolle als Executive Vice President Finance bereits einen großen Beitrag für die Leistung und Entwicklung von Senvion geleistet. Ich weiß, dass er ein großer Gewinn für Senvion als Chief Financial Officer sein wird.“

Darüber hinaus verteilt Senvion die Verantwortung für seinen Technologiebereich auf zwei Säulen: Russell Stoddart wird als Chief Reliability Officer (CRO) nach wie vor den Qualitätsbereich verantworten und das Senvion Servicegeschäft weiter ausbauen. Bernhard Telgmann wird als Executive Vice President den Bereich „Product & Technology“ leiten. „Senvion ist ein innovationsfreudiges Unternehmen mit Spitzentechnologie, führender Marktposition und einer erfahrenen und engagierten Belegschaft“, so CEO Andreas Nauen. „Unser vergangenes Geschäftsjahr war sehr erfolgreich. Wir werden die Wachstumsstrategie von Senvion weiter vorantreiben und setzen dabei mit erfahrenen Managern aus der Windenergiebranche auf Kontinuität in unserer Unternehmensleitung. Vor allem werden wir in die Produktentwicklung, unser exzellentes Serviceangebot und die Erschließung neuer Märkte investieren.“

Im Zuge der Übernahme durch Centerbridge ändert Senvion seine Gesellschaftsform und firmiert ab sofort als Senvion GmbH. Alle Verträge bleiben in ihrer ursprünglichen Form bestehen. Die Umfirmierung wird ausschließlich für die bisherige Senvion Aktiengesellschaft gelten, alle Tochtergesellschaften werden ihre bisherige Rechtsform behalten.

Des Weiteren wurden Matthias Schubert und Martin Skiba in den Beirat berufen. Matthias Schubert ist Mitbegründer von Senvion und war bis 2013 zwölf Jahre Chief Technology Officer. Er formte das Senvion Produktportfolio für Onshore und Offshore und stellte die Weichen für viele innovative Produkte, wie der MM und 3.XM-Baureihe sowie wie der 5M und 6.XM Offshore-Turbinen. Prof. Dr. Martin Skiba, der Mitglied des Senvion Aufsichtsrates ist, verfügt über profunde Erfahrung in der Entwicklung und Verwaltung von Offshore-Windprojekten, sowohl im Bau als auch im Betrieb, aus den letzten 14 Jahren. Bis 2008 hat er fünf Jahre das Offshore-Geschäft von Senvion verantwortet. Anschließend hat er das Offshore-Windgeschäft von RWE Innogy geleitet. „Wir freuen uns sehr, Matthias Schubert und Martin Skiba wieder bei uns zu begrüßen“, betont Andreas Nauen. „Mit ihrer bedeutenden Branchenerfahrung und ihrer genauen Kenntnis des Unternehmens werden sie einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung unserer Strategie leisten.”

Chief Operating Officer Lars Rytter scheidet vertragsgemäß aus dem Unternehmen aus. Bis ein Nachfolger feststeht übernimmt CEO Andreas Nauen kommissarisch das COO Ressort. CEO Andreas Nauen sagt: „Wir danken Lars für seinen Einsatz und sein Engagement und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.”

PM: Senvion

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top