Deutsche Windtechnik übernimmt Instandhaltung von 73 Siemens-Windanlagen in Großbritannien

Luftbildaufnahme vom Windpark Black Law, UK, stage 2 areal. Die 54 Windenergieanlagen des Hersteller Siemens® werden ab sofort (Quelle: ScottishPower Renewables)
Luftbildaufnahme vom Windpark Black Law, UK, stage 2
areal. Die 54 Windenergieanlagen des Hersteller Siemens® werden ab sofort
(Quelle: ScottishPower Renewables)

Deutsche Windtechnik startet Service in Großbritannien

(WK-intern) – 73 Siemens®-Anlagen unter Wartungsvertrag

Die Deutsche Windtechnik und ScottishPower Renewables (SPR) sind sich einig: Die Instandhaltung eines der größten Onshore-Windparks der UK – Black Law – sowie des ebenfalls in Großbritannien installierten Windparks Beinn en Tuirc 2 wird ab sofort von der Deutschen Windtechnik übernommen.

Das unabhängige Serviceunternehmen verantwortet damit seine ersten Wartungsaufträge in UK. Black Law umfasst 54 Windenergieanlagen des Hersteller Siemens® vom Typ SWT-2.3-82 (CS). Beinn en Tuirc 2, erst seit 2013 in Betrieb, zählt 19 Anlagen vom gleichen Typ. Die Verträge sind auf drei Jahre festgelegt, es bestehen Optionen zur Verlängerung.

„Nach etwa einjähriger Vorbereitung und intensiven Verhandlungen freuen wir uns nun umso mehr über den gelungenen Abschluss mit SPR. Wir sind aktiv in den UK-Markt reingegangen, um unsere internationalen Aktivitäten weiter auszubauen und Schritt für Schritt auch in UK Fuß zu fassen. Mit SPR entwickeln wir eine starke Partnerschaft, auf deren Basis wir hoffentlich auch weitere Projekte gemeinsam angehen können“, resümiert Thorben Groth, der die Geschäftsentwicklung der Deutschen Windtechnik Service GmbH & Co KG in den UK vorantreibt. Um in den UK von Anfang an hundertprozentig agieren zu können, hat sich die Deutsche Windtechnik in den letzten Monaten vor Ort personell verstärkt und ein Büro in Edinburgh eröffnet. So konnten neue Monteure mit Siemens®-Erfahrung hinzugewonnen und anlagenspezifisch im Vorfeld weitergebildet werden.

Gelungener Einstieg in den UK-Servicemarkt 

Lars Behrends, CEO International der Deutschen Windtechnik Service Holding GmbH, erläutert länderspezifische Feinheiten: „Mit dem Abschluss des SPR-Vertrags ist die Deutsche Windtechnik erfolgreich im UK-Markt angekommen und damit auch für weitere Betreiber und Energieversorger interessant. Kulturell sind wir uns sehr ähnlich, zum Beispiel was den qualitativen Anspruch an die Instandhaltung angeht. Spannende Herausforderung sind hingegen die in den UK gängigen QHSE-Standards sowie umfangreiche Anforderungen an das Reporting!“ Jens Krippner, verantwortlich für die Siemens®-Technik in den UK, beurteilt die internationale Entwicklung positiv: „Unsere technische Kompetenz für Siemens®-Anlagen sowie unser hoher Anspruch an Servicequalität überzeugt auch international operierende Betreiber. Strukturelle, kulturelle oder juristische Unterschiede sind da bisher kein Hindernis.“

Siemens®-Kompetenz zunehmend international gefragt 

Erste internationale Erfahrung mit der Instandhaltung von Siemens®-Anlagen konnte die Deutsche Windtechnik seit 2014 in Polen sammeln: Im Windpark „Suwalki ganz im Osten des Landes betreuen die Serviceprofis 18 Windenergieanlagen vom Typ SWT-2.3-93VS im Auftrag von RWE Renewables Polska Sp. z o.o.. In Deutschland hält die Deutsche Windtechnik aktuell 394 Siemens®/An Bonus®-Anlagen im Rahmen von festen (Voll)Wartungsverträgen instand. Hinzu kommen 2151 Verträge (550 davon in Spanien) für Maschinen anderer Hersteller: Vestas®/NEG Micon®, Nordex®, Senvion® und Fuhrländer®.

ScottishPower Renewables 

ScottishPower Renewables ist Teil von Iberdrola, dem weltweit größten Windenergieentwickler, mit einem Anlagen-Portfolio von mehr als 14.000 Megawatt (MW) in Betrieb. ScottishPower Renewables ist für die Entwicklung von Iberdrolas Onshore- und seeseitigen Energieprojekten sowie Offshore-Windparks weltweit verantwortlich.

Das Unternehmen verfügt derzeit über 30 Windparkstandorte, deren Betrieb mehr als 1.600 MW erzeugt, und sichert sich so seine Position an der Spitze der Erneuerbare Energien-Branche. Weitere 500 MW Onshore-Windparkprojekte stehen kurz vor dem Bau, womit wir unsere Position als führender Windenergieentwickler Großbritanniens weiter behaupten.

Deutsche Windtechnik AG: Kompletter Service für Windenergieanlagen 

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen ist führender Anbieter für die unabhängige technische Instandhaltung von Windenergieanlagen. Sie bietet das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Über 3000 Windenergieanlagen betreut das Unternehmen inzwischen europaweit, davon 2542 im Rahmen von festen Wartungsverträgen (Basiswartung und Vollwartung). Die Deutsche Windtechnik mit ihren 690 Mitarbeitern arbeitet Onshore und Offshore.

PM: Deutsche Windtechnik AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top