GP JOULE verkauft Solarpark in Frankreich an Aquila Capital

GP JOULE verkauft Solarpark in Frankreich an Aquila Capital / Pressebild: GP JOULE
GP JOULE verkauft Solarpark in Frankreich an Aquila Capital / Pressebild: GP JOULE
GP JOULE verkauft Solarpark in Frankreich an Aquila Capital / Pressebild: GP JOULE

GP JOULE realisiert mit insgesamt 108 MWp bislang größtes Auslandsprojekt in Südfrankreich – nun auch zweite Tranche erfolgreich an ein Unternehmen von Aquila Capital veräußert

(WK-intern) – Ein Portfolio aus elf Freiflächen PV-Anlagen mit insgesamt 108 MWp Leistung hat GP JOULE im vergangenen Jahr in Südfrankreich realisiert – das bisher größte Auslandsprojekt des Unternehmens aus Reußenköge in Schleswig-Holstein.

Bereits Ende 2014 wurde die erste Tranche verkauft, nun veräußert GP JOULE weitere sechs Solarparks an Aquila Capital in Hamburg – Ove Petersen: „Dieser Erfolg zeigt, dass es gelingen kann, deutsche Energiewende-Technologie dauerhaft ins europäische Ausland zu exportieren.“

Saubere Sonnenenergie für Frankreich: GP JOULE hat  sechs Solarparks in der Region Aquitaine im Südwesten Frankreichs an Aquila Capital veräußert. Das Portfolio verfügt über eine Gesamtkapazität von 58 MWp. Bei den nun veräußerten Solarparks handelt es sich um die zweite Tranche aus insgesamt elf Freiflächen-PV-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 108 MWp, die GP JOULE als Generalunternehmer in Südwest-Frankreich entwickelt, finanziert, errichtet und zwischen Juli und Dezember 2014 in Betrieb genommen hat. Eine erste Tranche mit fünf Solarparks wurde bereits Ende 2014 von GP JOULE an einen institutionellen Investor verkauft. Die technische und kaufmännische Betriebsführung für das gesamte Portfolio verbleibt weiterhin in der Verantwortung von GP JOULE.

Mit der auf alternative Anlagen spezialisierten Aquila Capital verbindet GP JOULE eine langjährige, bewährte und erfolgreiche Zusammenarbeit. „Der Verkauf unterstreicht unser Know-how in der Planung, Finanzierung und dem Bau von erneuerbaren Kraftwerksprojekten“, sagt Ove Petersen, Gründer und Geschäftsführer von GP JOULE. „Mit deren Fertigstellung endet aber nicht unsere Expertise. Wir entwickeln für unsere Projekte passende, smarte Energiekonzepte, um das Potential unserer Anlagen ökonomisch und unter systemdienlichen Gesichtspunkten optimal auszuschöpfen. Der Erfolg zeigt uns, dass es gelingen kann, deutsche Energiewende-Technologie erfolgreich ins europäische Ausland zu exportieren, um auch dort den Einstieg in das Zeitalter der erneuerbaren Energien zu vollziehen. Wir freuen uns deshalb, die langjährige, vertrauensvolle Partnerschaft mit Aquila Capital weiter fortsetzen zu können.“

Das Unternehmen GP JOULE:

GP JOULE ist ein universeller, innovativer und authentischer Partner für alle Bereiche der erneuerbaren Energien. Unter dem Motto „TRUST YOUR ENERGY“ entwickelt, plant und realisiert das 2009 gegründete Unternehmen Projekte für die zukunftsträchtige Nutzung von Sonne, Wind, Biomasse und Energiespeichern. Geprägt durch Respekt und Verantwortungsbewusstsein für Mensch und Umwelt entwickelt GP JOULE intelligente Energiekonzepte und ganzheitliche Lösung und sorgt so schon jetzt dafür, dass aus einer reinen Stromwende eine echte Energiewende wird. Zu den Grundsätzen des Handelns der Unternehmensgründer und Agrar-Ingenieure Ove Petersen und Heinrich Gärtner gehören Authentizität, Vertrauen, Fairplay, Innovation und Qualität sowie der Anspruch, dazu beizutragen, dass zukünftig 100 % des gesamten Energieverbrauchs erneuerbar produziert werden können. Damit bietet GP JOULE Investoren zukunftsfähige und gewinnträchtige Investitionsmöglichkeiten. GP JOULE unterhält vier Standorte in Nord- und Süddeutschland sowie zwei internationale in den USA und Kanada.

PM: GP JOULE

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top