Windenergieanlagen aus Deutschland: EuroGUS überführt komplette Windkraftanlagen in GUS-Länder

Bilder oben: Relativ leicht, aber je 29 m lang: die drei Rotorblätter. Schon die Verladung auf einen Teleskop-Tieflader ist Millimeterarbeit. Bilder unten: Der 65 Meter hohe Turm der Windkraftanlage wurde direkt im Windpark Kletzin in einzelne Segmente zerlegt und auf mehreren Telesatteln nach Weißrussland transportiert. Pressebilder: EuroGUS e.K. Internationale Spedition
Bilder oben: Relativ leicht, aber je 29 m lang: die drei Rotorblätter. Schon die Verladung auf einen Teleskop-Tieflader ist Millimeterarbeit.   Bilder unten: Der 65 Meter hohe Turm der Windkraftanlage wurde direkt im Windpark Kletzin in einzelne Segmente zerlegt und auf mehreren Telesatteln nach Weißrussland transportiert. Pressebilder: EuroGUS e.K. Internationale Spedition
Bilder oben: Relativ leicht, aber je 29 m lang: die drei Rotorblätter. Schon die Verladung auf einen Teleskop-Tieflader ist Millimeterarbeit.
Bilder unten: Der 65 Meter hohe Turm der Windkraftanlage wurde direkt im Windpark Kletzin in einzelne Segmente zerlegt und auf mehreren Telesatteln nach Weißrussland transportiert.
Pressebilder: EuroGUS e.K. Internationale Spedition

Kölner Logistikspezialist bietet neuen Transport-Service

(WK-intern) – Extrem lang, extrem breit oder extrem schwer: EuroGUS bringt auch überdimensionierte Güter sicher „in Fahrt“.

Köln – Der international tätige Kölner Logistikdienstleister erweitert sein Leistungsspektrum und bietet zukünftig auch die Überführung von kompletten Windkraftanlagen in die GUS-Länder an.

Das Kölner Unternehmen reagiert mit seinem Angebot auf die steigende Nachfrage nach sicheren Transporten für Windkraftanlagen. Besonders in Kasachstan, Usbekistan oder Weißrussland wächst der Markt für gebrauchte Windenergieanlagen aus Deutschland. Beflügelt wird die Nachfrage vom Wunsch dieser Staaten, die Nutzung und Gewinnung von erneuerbaren Energien auszubauen.

EuroGUS führt bereits seit 2010 erfolgreich Gütertransporte und Kfz-Überführungen nach Russland und GUS durch. Inzwischen hat sich das junge Unternehmen auch auf Schwer- und Übermaßtransporte spezialisiert und verfügt über umfangreiches Know-how in diesem Bereich.

Der sichere Transport der speziellen Fracht erfordert großes logistisches Fingerspitzengefühl und detaillierte Planungen. Straßen, Kurven, Brücken und mögliche Engpässe müssen geprüft werden. Für Übermaßtransporte gelten besondere Richtlinien. Jeder Spezialtransport benötigt für seine Fahrt zahlreiche Sondergenehmigungen und Zustimmungen von staatlichen Behörden sowie eine Begleitung durch BF2/BF3 Begleit- und Polizeifahrzeuge.

„Wir wissen aus der Praxis, worauf es bei Übermaßtransporten ankommt. Und wir haben gute Kontakte zu den Behörden und müssen keine Sprachbarrieren überwinden. Mit uns kommen die Windkraftanlagen reibungslos ans Ziel“, erläutert Denis Rayzman, Geschäftsführer und Inhaber von EuroGUS.

Premiere für den neuen EuroGUS-Service war bereits 2014. Im Juni transportierte das Unternehmen zwei je 170 Tonnen schwere Anlagen nach Kasachstan. Im Dezember 2014 reiste dann ein Windriese aus dem Windpark Kletzin (Mecklenburg-Vorpommern) nach Weißrussland. Die Anlage wurde in einzelne Elemente zerlegt und auf sechs Schwertransporter verladen: darunter drei 21 Meter lange Rotorblätter und der 58 Tonnen schwere Turm. Nach nur  7 Tagen erreichte der LKW- Konvoi – trotz Regen, Sturm und Schnee – sicher sein Ziel: einen Landwirtschaftsbetrieb in Oblast Grodno. Dort produziert das Windrad zukünftig „saubere“ Energie, die der Betrieb nicht nur für den eigenen Bedarf nutzt, sondern auch ins Stromnetz einspeist. Die Tarife sind festgelegt und über zehn Jahre garantiert.

Über EuroGUS

EuroGUS e.K. plant und realisiert Logistikleistungen für Unternehmen und private Auftraggeber. Zum Service gehören Güter- und Schwertransporte sowie Kfz-Überführungen nach Osteuropa und Asien. Das junge Familienunternehmen mit Sitz in Köln hat sich seit seiner Gründung 2010 erfolgreich als GUS-Spezialist am Logistik-Markt etabliert.

PM: EuroGUS e.K.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top