5. HHL-Energiekonferenz: Studenten aus Leipzig gewinnen Fallstudienwettbewerb

Gruppenfoto der 5. Energiekonferenz der HHL Leipzig Graduate School of Management vom 11. bis 12. Mai 2015. Foto: Tobias Burghardt.
Gruppenfoto der 5. Energiekonferenz der HHL Leipzig Graduate School of Management vom 11. bis 12. Mai 2015. Foto: Tobias Burghardt.
Gruppenfoto der 5. Energiekonferenz der HHL Leipzig Graduate School of Management vom 11. bis 12. Mai 2015. Foto: Tobias Burghardt.

Dezentrale Energie im Fokus der Diskussionen auf der 5. Energiekonferenz der HHL Leipzig Graduate School of Management am 11. und 12. Mai 2015.

(WK-intern) – Mit stichhaltigen Analysen haben Studierende der HHL Leipzig Graduate School of Management die Jury überzeugt und so den Fallstudienwettbewerb der fünften HHL-Energiekonferenz (11. und 12. Mai 2015) gewonnen.

Beim Thema „E-Mobility – Implikationen für Geschäftsmodelle und Infrastruktur“ konnten sich die fünf Leipziger Master-Studenten gegen elf andere Teams unterschiedlichster Fachrichtungen aus der ganzen Welt durchsetzen und den Siegerscheck in Höhe von 2.500 Euro in Empfang nehmen.

Unter dem Motto “Decentralized Energy – Finding Solutions to a Global Challenge” fand am 11. und 12. Mai 2015 die 5. Energiekonferenz der HHL Leipzig Graduate School of Management statt. 80 Studierende sechs verschiedener Nationalitäten aus 34 verschiedenen Studiengängen von 25 erstklassigen Hochschulen aus dem In- und Ausland tauschten sich auf der Konferenz in Leipzig mit Vertretern aus Industrie, Politik und Wissenschaft über aktuelle Themen der Energiewirtschaft aus. Hochrangige Repräsentanten von Roland Berger Strategy Consultants, E.ON, Siemens Management Consultants, Corporate Transformation Group, MIBRAG, EnviaM/MITGAS referierten zu aktuellen Trends der Energiebranche. Im Rahmen der Konferenz gab es bei einem Fallstudienwettbewerb Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.000 Euro zu gewinnen.

Student Vasilios Anatolitis vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sagte: „Die Veranstaltung war für mich eine fachliche und persönliche Bereicherung. Die gemeinsame Arbeit in einem vorher unbekannten internationalen Team unter Zeitdruck war eine tolle Erfahrung für mich.“

HHL-Studenten punkten mit Idee für Stadtwerke

Der Fallstudienwettbewerb war eines der Highlights der Konferenz. Gefragt war: Wie könne sich Stadtwerke strategisch positionieren, um langfristig erfolgreich am Markt agieren zu können? Das Gewinnerteam präsentierte eine gezielte Analyse des aktuellen und zukünftigen Marktes von IPP-Anlagen (Independent Power Producer, deutsch: Unabhängige Energieproduzenten) und bewies damit nicht nur Weitsicht, sondern konnte die Jury auch von der prognostizierten positiven Zukunft der Produkte überzeugen.

Diskussionen über dezentrale Energie

Leif Christian Cropp, Leiter Energieeffizienz Deutschland bei E.ON Connecting Energies, fasste die inhaltlichen Diskussionen auf der 5. Energiekonferenz der HHL zusammen: „Intensiv haben wir die Herausforderungen der dezentralen Energie beleuchtet. Schnell sind wir dabei auf die Energiesysteme der Zukunft zu sprechen gekommen. Fragen wie: Wie geht es weiter, wenn große Kraftwerke abgeschaltet werden? oder Wer genau trägt Verantwortung bei der Energiewende? haben dabei die Studenten besonders berührt. In der Diskussion mit den Industrievertretern wurde deutlich, dass letztlich der Kunde entscheidet, was er braucht und was dadurch erfolgreich im Markt verkauft werden kann. Eine einseitige Fokussierung auf die Regulierung als Steuerungsinstrument ist daher gerade im Bereich der dezentralen Energie nicht wünschenswert. Bei den Energiedienstleistern wird derjenige langfristig das Rennen gewinnen, der in der Lage ist, bedarfsgerechte, qualitativ hochwertige und integrierte Lösungen zu liefern. Energieeffizienz wird genauso eine Rolle spielen wie die Vor-Ort-Stromerzeugung und das Vermarkten von Flexibilität in virtuellen Kraftwerken. Dem einen oder anderen Konferenzteilnehmer mag dabei neu gewesen sein, dass sich eine notwendige technologische Erneuerung etwa in der Gebäudeausrüstung mit dem richtigen Partner komplett aus den erzielten Energieeinsparungen finanzieren lassen kann.“

Gelungene Vernetzung der Konferenzteilnehmer

„Die 5. HHL-Energiekonferenz hat durch offene Vorträge und Podiumsdiskussionen vielfältige Einblicke in zukünftige Entwicklungen im Bereich der dezentralen Energie gegeben. Die Vernetzung von Energieunternehmen mit Beratern und internationalen Studenten ist in vollem Umfang gelungen“, berichteten die beiden HHL-Studenten und Konferenzverantwortlichen Gerrit Suhlmann und Hagen Fischer. Aufgrund der positiven Rückmeldungen soll die Energiekonferenz auch im nächsten Jahr wieder in internationalem Rahmen stattfinden.

HHL Energy Club organisiert die HHL-Energiekonferenz

Organisatoren der HHL-Energiekonferenz sind Studenten aus den MBA- und M.Sc.-Studiengängen, die sich im HHL Energy Club engagieren. Die Aktivitäten der studentischen Initiative beinhalten neben der Organisation der jährlichen HHL-Energiekonferenz auch Diskussionsveranstaltungen mit Branchenexperten, sowie Exkursionen in verschiedene Unternehmen und Institutionen der Energiewirtschaft.
Die Energiebranche, die sich auch in einem Cluster der Stadt Leipzig widerspiegelt, bietet vielfältige Möglichkeiten für Jobeinstiege und Unternehmensgründungen. Die Etablierung des HHL Energy Clubs gibt somit auch Impulse für die regionale Entwicklung. Dies gilt besonders in Bezug auf Leipzigs Anspruch, eine der herausragenden Energiemetropolen Europas zu werden.

Weitere Informationen: http://www.hhlenergyconference.com

Die HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Wissenstransfer aus.http://www.hhl.de

PM: HHL Leipzig Graduate School of Management

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top