Nordex SE steigert Umsatz um 17% und hat dazu einen Auftragsbestand von EUR 1,6 Mrd.

Der Standort des Projekts „Cormainville“ liegt etwa 120 Kilometer südwestlich von Paris. / Pressebild: Nordex
Der Standort des Projekts „Cormainville“ liegt etwa 120 Kilometer südwestlich von Paris. / Pressebild: Nordex
Der Standort des Projekts „Cormainville“ liegt etwa 120 Kilometer südwestlich von Paris. / Pressebild: Nordex -(c) Foto: Jan Oelker

Nordex SE: Schwungvoller Start ins Jahr 2015

  • Umsatz steigt um 17,0% auf EUR 496,5 Mio.
  • EBIT auf EUR 24,8 Mio. verbessert
  • Konzerngewinn plus 62,6% auf EUR 14,8 Mio.
  • Free Cashflow auf EUR 46,2 Mio. erhöht
  • Auftragsbestand von EUR 1,6 Mrd. sichert Wachstum in 2015

(WK-intern) – Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat die Nordex-Gruppe (ISIN: DE000A0D6554) ihren Umsatz um 17 Prozent auf EUR 496,5 Mio. erhöht (Q1/2014: EUR 424,5 Mio.).

Dabei konzentrierte sich das Geschäft im Wesentlichen auf die Region EMEA (Europa/Afrika).

Der Umsatz in den Regionen Amerika und Asien hat sich dagegen reduziert. Die insgesamt starke Zunahme der Aktivitäten zeigte sich in der um 44,2 Prozent gestiegenen Produktionsleistung. So erhöhte sich der Output der Turbinenmontage auf 462,1 MW (Q1/2014: 320,5 MW).

Das operative Ergebnis des Konzerns stieg in der Berichtsperiode um 17,3 Prozent auf EUR 24,8 Mio. (Q1/2014: EUR 21,1 Mio.). Diese positive Entwicklung ging in erster Linie auf Mengeneffekte zurück. So erhöhten sich die Strukturkosten nur unterdurchschnittlich. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 62,6 Prozent auf EUR 14,8 Mio. (Q1/2014: EUR 9,1 Mio.). Dies war auch durch das deutlich verbesserte Finanzergebnis begünstigt.

Die Bilanzstruktur spiegelt die starke operative Entwicklung wieder. So stieg die Nettoliquidität weiter auf EUR 281,5 Mio. (31.12.2014: EUR 232,2 Mio.). Wesentliche Grundlage hierfür war die nochmals verbesserte Working Capital Quote von -4,8 Prozent (31.12.2014: -2,3%) einschließlich hoher auftragsbezogener Anzahlungen von Kunden. Der Free Cashflow stieg auf EUR 46,2 Mio. (Q1/2014: EUR 14,8 Mio.).

Der Auftragseingang erhöhte sich im ersten Quartal um 14,3 Prozent auf EUR 642,3 Mio., damit stieg der Auftragsbestand auf EUR 1,6 Mrd. und sichert das für 2015 erwartet Wachstum ab. Der Vorstand geht für das Gesamtjahr unverändert von einem Umsatzzuwachs auf bis zu EUR 2,1 Mrd. (2014: EUR 1,7 Mrd.) und einer Verbesserung der operativen Marge auf 5,0 bis 6,0 Prozent aus.

„Wir nutzen die derzeit starke Nachfrage in unseren Märkten und arbeiten gleichzeitig mit voller Energie an der Erhöhung unserer Effizienz, um das Wachstum in Zukunft noch profitabler zu gestalten. Zudem stehen die Entwicklung neuer wettbewerbsfähiger Produkte und die Ausrichtung des Vertriebs auf aussichtsreiche neue Märkte im Fokus“, so Dr. Jürgen Zeschky, CEO der Nordex SE.

PM: Nordex

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top