Der Energie-Speichermarkt nimmt mit Teslas in Deutschland an Fahrt auf

Teslas Eintritt in den Markt für stationäre Batteriespeicher gibt der gesamten Branche Rückenwind

(WK-intern) – Intelligente Steuerung entscheidend für Großspeicher

Berlin / Austin, Texas – Mit der Ankündigung des Elektroautopioniers Tesla in den Markt für stationäre Batteriespeicher einzutreten, hat der weltweite Umbau der Energiewirtschaft erneut an Dynamik gewonnen.

Das gilt nicht nur für den Hausspeicherbereich, auf den sich die mediale Berichterstattung im deutschsprachigen Raum bisher konzentriert, sondern insbesondere auch für die Nutzung von großen Batteriekraftwerken zur Stabilisierung des Stromnetzes. Einen solchen Speicher hat das in Berlin gegründete Unternehmen Younicos letzten September gemeinsam mit dem Stromversorger WEMAG in Schwerin eröffnet. Das 5 Megawatt/ 5 Megawattstunden-Kraftwerk war der erste kommerzielle Batteriespeicher in Europa.

„Als technologieoffener Systemintegrator freuen wir uns besonders über den Markeintritt von Tesla“, resümiert Stephen Prince, Chief Revenue Officer von Younicos. „Denn schließlich belebt Wettbewerb das Geschäft. Wir erwarten in Zukunft weitere Fortschritte in der Qualität und Leistungsfähigkeit von Batteriezellen, bei gleichzeitig fallenden Preisen. Beide Entwicklungen machen Batteriespeicher noch attraktiver. Gleichzeitig steigt durch die große mediale Aufmerksamkeit das Interesse an unseren Produkten schon jetzt merklich.“

Netzgekoppelte, intelligente Großbatterien machen Stromnetze stabiler und effizienter. Dies ist besonders dann wichtig, wenn viele fluktuierende Erneuerbare ins Netz eingespeist werden. Entscheidend dabei: Eine intelligente Steuerung. Stephen Prince dazu: „Batteriezellen an sich sind nun mal keine Gehirnzellen. Nur wenn der Speicher von hochintelligenter Software gesteuert wird, kann er vollautomatisch, punktgenau und innerhalb weniger Millisekunden auf Anforderungen des Netzes reagieren. Wir sind gespannt, was Tesla in dieser Hinsicht anzubieten hat. Denn schließlich ist die Steuerung eines mehrere Megawatt großen Speichers, der die Stabilität ganzer Netze sichert, komplizierter, als die Steuerung eines Elektroautos – und auch kritischer.“

Für den stationären Einsatz von Batteriezellen muss eine intelligente Batteriesteuerung außerdem dazu beitragen, die Lebensdauer trotz ständiger Lade- und Entladevorgänge zu optimieren. In einem komplexen Investitionsumfeld, muss eine neue Technologie so verlässlich wie möglich funktionieren.

Über Younicos

Younicos ist weltweit führender Anbieter von intelligenten Netz- und Energiespeicherlösungen auf Basis unter­schiedlicher Batterietechnologien. Unsere Kunden profitieren von unserer technischen Expertise, unserem kommerziellen Know-how und unserer Erfahrung. Rund um den Globus haben wir über 20 Batterie­kraftwerke mit einer Gesamtleistung von knapp 100 Megawatt installiert.

Als technologieoffener Systemintegrator testet Younicos kontinuierlich die Zellchemie von Batterien verschiedener Batterietypen und Hersteller für den Einsatz in stationären Speicheranwendungen in seinen Batterielaboren in Deutschland und den USA.

Younicos wurde im Jahr 2005 in Berlin gegrün­det und beschäftigt dort sowie in Kyle und Austin (USA) mittlerweile rund 120 Mitarbei­ter.

PM: Younicos

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top